Apple will Siri durch Zukauf verbessern

1
861
© Apple
Anzeige

Zur Verbesserung von Sprachassistentin Siri: Apple verleibt sich ein Daten-Start-up ein.

Der iPhone-Konzern übernahm das kanadische Start-up Inductiv, das sich auf Technologie zum maschinellen Lernen spezialisiert, wie ein Sprecher am Freitag bestätigte. Neben Siri solle Inductiv auch die Datenforschung in anderen Bereichen voranbringen, berichtete zuvor der Finanzdienst Bloomberg.

Die Firma, die unter anderem von Wissenschaftlern der Elite-Uni Stanford gegründet wurde, arbeitet daran, Fehler in Daten automatisch zu finden und zu korrigieren. Apple war mit Siri ein Pionier bei Sprachassistenten, wird in einigen Funktionen aber hinter den Konkurrenz-Diensten Alexa von Amazon und Google Assistant gesehen.

Im vergangenen Jahr gerieten die Tech-Unternehmen in die Kritik, nachdem bekannt wurde, dass Mitarbeiter zum Teil Aufnahmen von Gesprächen von Nutzern mit den Assistenten ausgewertet haben, um Fehler bei der Spracherkennung zu korrigieren.

Inzwischen holen die Dienste dafür die Zustimmung der Nutzer ein.

Bildquelle:

  • Apple-4: © Apple

1 Kommentare im Forum

  1. Wobei ich glaube das Siri heute garnicht mehr so intensiv genutzt wird. Damals als es mit dem iPhone 4S bzw. iPhone 5 (wenn man das 4S überprungen hat) neu gab es den Drang Siri zu testen, aber im Alltag nutzt Siri dann doch nicht viel.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum