ARD-Anteil an der Rundfunkgebühr steigt auf 12,50 Euro

2
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Mit der nächsten Erhöhung der Rundfunkgebühr 2009 auf 17,96 Euro pro Haushalt und Monat soll der Anteil der ARD auf 12,50 Euro steigen.

Das ZDF wird dem Nachrichtenmagazin Focus zufolge von der Gesamtsumme künftig 4,74 Euro erhalten und das Deutschlandradio 39 Cent (plus 2 Cent). Der Anteil der Landesmedienanstalten liegt bei 33 Cent.

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) kappte den Finanzbedarf der Sender und billigte eine Steigerung der Gebühr um monatlich 93 Cent. Die Sender hatten 1,44 Euro gefordert. Vor allem die ARD musste laut Focus einen Dämpfer hinnehmen. Ihr billigte die KEF statt 93 Cent nur einen Zuwachs von 56 Cent zu.
 
Das ZDF muss sich mit einem Plus von 35 statt 44 Cent pro angemeldetem Gerät begnügen. Dem Deutschlandradio gestand die KEF lediglich eine Erhöhung um 2 statt der geforderten 4,5 Cent zu.
 
München. Mit der nächsten Erhöhung der Rundfunkgebühr 2009 auf 17,96 Euro pro Haushalt und Monat soll der Anteil der ARD auf 12,50 Euro steigen. Das ZDF wird dem Nachrichtenmagazin Focus zufolge von der Gesamtsumme künftig 4,74 Euro erhalten und das Deutschlandradio 39 Cent (plus 2 Cent). Der Anteil der Landesmedienanstalten liegt bei 33 Cent.
 
Die höhere Rundfunkgebühr muss noch von sämtlichen Länderparlamenten genehmigt werden. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD-Anteil an der Rundfunkgebühr steigt auf 12,50 Euro Was haben wir davon, wenn wir jetzt wissen, wer und wie viel bekommt, bezahlen müssen wir es trotzdem
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum