ARD & Deutsche Welle: Zusammenarbeit beim Thema Flüchtlinge

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Flüchtlingsproblematik dominiert momentan Medien und Politik. ARD und Deutsche Welle wollen nun künftig beim Thema Flüchtlinge enger zusammenarbeiten und von den Kompetenzen des jeweils anderen profitieren.

Die Flüchtlingsströme bestimmen derzeit Politik und Medien. Die ARD und die Deutsche Welle wollen in dieser Ausnahmesituation einen gemeinsamen Weg beschreiten und bei ihrer Berichterstattung über die Flüchtlingsthematik ihre Zusammenarbeit ausbauen, bei der beide Anstalten dementsprechend ihre jeweiligen Kompetenzen einbringen sollen. So soll der Austausch von Sendungen und Beiträgen zwischen dem öffentlich-rechtlichen Sender und dem deutschen Auslandsrundfunk investiert werden.

Durch die Kooperationmit der Deutschen Welle sind Beiträge zur Flüchtlingsproblematik nicht mehr nur den deutschen und deutschsprachigen Zuschauern vorbehalten, sondern werden weltweit zu sehen sein. Die Deutsche Welle wird die entsprechenden Produktionen in andere Sprachen übersetzen und anschließend auf speziellen Onlineseiten für Flüchtlinge zeigen. So bereits mit einem Erklärfilm des WDR zum politischen System Deutschlands geschehen, der in Arabisch ausgestrahlt wurde. Auch Beiträge der „Tagesschau“, „Tagesthemen“ und vom „Morgenmagazin“ will die Deutsche Welle international verwerten.
 
Die ARD ihrerseits will Reportagen ausstrahlen, die von der Arabisch-Redaktion des Auslandssenders produziert wurden. Ferner zeigt sie Interesse an deren Kontakten in der arabischen Welt.
 
Direkt für Flüchtlinge hat die Deutsche Welle eine Website eingerichtet, auf der diese Informationen zu kostenlosen Deutsch-Kursen finden. Diese wurden in zehn verschiedenen Sprachen, unter anderem auch in Arabisch, aufbereitet. [kw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert