ARD-Intendanten beraten in Bremen über Finanzsituation

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bremen – Heute kommen die neun Intendanten der ARD in Bremen zusammen und beraten zur aktuellen Finanzlage der ARD sowie zum Programm.

Bis Ende 2009 sollen sich die Intendanten auf eine neue Aufteilung der Gebühren für die Sender verständigen, berichtet Radio Bremen heute. Diese Aufgabe haben die Ministerpräsidenten gestellt.

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) hat laut Radio Bremen erklärt, der kleinste ARD-Sender könne keine weiteren Einsparungen leisten, ohne seine Programmidentität zu gefährden.
 
„Die Einnahmen der ARD stehen unter Druck“, heißt es. Grund sei, dass die Rundfunkgebühren voraussichtlich mittelfristig sinken werden. Zum einen gebe es immer weniger Gebührenzahler, weil die Bevölkerung in Deutschland schrumpft. Zum anderen würden immer mehr Menschen aus sozialen Gründen von der Zahlung der Gebühr befreit.
 
Zur Sitzung der Intendanten haben Gewerkschaften die Mitarbeiter von Radio Bremen und Bremedia aufgerufen, für die Interessen von Radio Bremen zu demonstrieren, so der Sender. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD-Intendanten beraten in Bremen über Finanzsituation Wo sitzen sie zusammen? Im Sendezentrum in der Kantine oder im Interconti? Warum sollten sie das tun? Nichts gegen Radio Bremen, nur leuchtet mir der Demo Aufruf nicht ein.
  2. AW: ARD-Intendanten beraten in Bremen über Finanzsituation Sitzungen finden immer in Konferenzraeumen des jeweiligen Funkhauses statt (hab lange Zeit bei einem ARD-Sender gearbeitet)
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum