ARD schickt eigene „Web-Tagesschau“ auf Sendung

1
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die öffentliche Rundfunkanstalt Radio Bremen wird ab 2012 Jahr täglich eine „Web-Tagesschau“ für das Fernsehen und Internet produzieren. Das haben die ARD-Intendanten auf ihrer Sitzung in Bremen beschlossen. Die norddeutsche Anstalt kämpft derzeit mit einem Defizit von sieben Millionen Euro im Jahr.

Anzeige

Das Angebot soll über tagesaktuelle, wichtige Ereignisse und darüber hinaus über die Dinge, die im Netz diskutiert werden, berichten, gab Radio Bremen am Mittwoch bekannt. Von der Idee her sei es die kleine Schwester der „Tagesschau“ für junge Leute, sagte Radio-Bremen-Intendant Jan Metzger. Die Internet-User sollen sich außerdem interaktiv an den Inhalten beteiligen und zu einzelnen Themen weiterführende Informationen abrufen können.

Die Ausstrahlung der Nachrichtensendung ist für das Frühjahr 2012 geplant. Die Produktion von Radio Bremen wird zunächst für sechs Monate parallel auf dem digitalen Spartensender Eins Extra präsentiert. Außerdem wird die „Web-Tagesschau“ über die Internetseiten der ARD-Jugendradios, über soziale Netzwerke und auf mobilen Endgeräten wie etwa Smartphones abrufbar sein.
 
Über eine letztendliche Neuausrichtung des ARD-Finanzausgleichs wollen die Intendanten erst 2014 entscheiden. Bis dahin allerdings benötigt Radio Bremen wegen steigender Ausgaben und gleichbleibender Einnahmen rund sieben Millionen Euro im Jahr, so Metzger. Ob und wie Radio Bremen diese Finanzhilfe erhält, soll im Januar 2012 die ARD-Finanzkommision beraten. [mho]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD schickt eigene "Web-Tagesschau" auf Sendung Am besten nach Vorbild von Loriots "Der saubere Bildschirm" von 1976
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum