ARD stellt „Tageswebschau“ ein

22
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Nach nur einem Jahr wird die ARD die „Tageswebschau“ wieder einstellen. Das Nachrichtenmagazin für junge Leute hat nach Ansicht der ARD-Intendanten eine zu geringe Zuschauerschaft.

Die ARD wird die „Tageswebschau“ nicht weiter fortführen. Wie das für das Format verantwortliche Radio Bremen am Donnerstag verlauten ließ, wird die Nachrichtensendung für junge Menschen unter 30 Jahren nach gerade mal einem Jahr Anfang Juni eingestellt. Diese Entscheidung haben die ARD-Intendanten bereits am 15. April gefällt.

Die „Tageswebschau“ war im Juni 2012 gestartet und ist ein drei- bis vierminütiges Nachrichtenformat, das auf der ARD-Seite und beim Digitalkanal Tagesschau24 gezeigt wird. Dabei wird bei der Berichterstattung immer aus der Perspektive oder mit Bezug zur Netzgemeinschaft gearbeitet.
 
Laut RB-Angaben habe sich das Format zwar gut entwickelt, sei jedoch hinter den von den ARD-Intendanten vereinbarten Zielvorgaben zurück geblieben. Allerdings sei die Erhebung der Nutzungszahlen nur bedingt aussagekräftig gewesen: Die Zugriffe über Smartphones sei laut RB nicht gemessen worden. Radio Bremen ist derzeit noch für die Redaktion der „Tageswebschau“ zuständig, der Hessische Rundfunk übernahm die grafische Gestaltung. Für die Endabnahme war der NDR in Hamburg zuständig. [hjv]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

22 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD stellt "Tageswebschau" ein Für junge Leute? Da bleibe ich lieber bei den RTL2-Nachrichten.
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum