ARD und ZDF bleiben unverschlüsselt

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Astra bleibt bei der klaren Aussage, dass jeder Sender selbst entscheide, ob er seine Signale verschlüsselt oder unverschlüsselt über Satellit verbreiten will.

Damit stehen die Absichten von ARD und ZDF, weiterhin unverschlüsselt ausgestrahlt zu werden, in keinem Widerspruch zu der geplanten digitalen Plattform Entavio.

In einem Bericht des Branchendienstes „Inside Satellite TV“stellte sich SES-Präsident Romain Bausch voll und ganz hinter Entavio: „Ich bin noch immer der Überzeugung, dass Deutschland eine Plattform für digitales Satellitenfernsehen braucht, weil wir absichern müssen, dass der Satellit auf dem deutschen Markt wettbewerbsfähig bleibt. Schließlich muss der Satellit mit dem Kabel und DSL konkurrieren.“ Was ARD und ZDF betrifft: als öffentlich-rechtliche Sender werden sie auch weiterhin frei empfangbar über Satellit verbreitet, so Bausch weiter. „Sie werden ihre Signale nicht verschlüsseln. Aber wenn uns RTL, MTV und andere Sender fragen, ob wir ihre Signale verschlüsseln, werden wir dies tun. Wenn Sender frei empfangbar bleiben wollen, bleiben sie frei empfangbar, beide Optionen sind möglich.“ Bausch fügte hinzu, dass die Hollywood-Filmstudios und Sportproduzenten zunehmend verlangten, dass ihre Inhalte verschlüsselt werden. Dies würde die freie Ausstrahlung zunehmend einschränken.
 
Er könne sich deshalb vorstellen, „dass sich dieÖffentlich-Rechtlichen irgendwann, vielleicht aber auch schon bald, diesem Problem stellen müssen. Wie würden sie zum Beispiel mit verschlüsselten Sportereignissen umgehen?“ Es gäbe keine Zweifel daran, dass sie dann das eine oder andere verschlüsseln müssen. Für diesen Fall würde mit Entavio ein Angebot zur Verfügung stehen, das auch von ARD und ZDF genutzt werden könnte, auch zeitweise und für ausgewählte Angebote.
 
Wie ein Sprecher von SES Astra gegenüber DIGITAL FERNSEHEN betonte, stehe dieses Angebot in keinem Widerspruch zur jetzigen Entscheidung der Öffentlich-Rechtlichen Sender, sich nicht an Entavio zu beteiligen – wie es im Übrigen von Astra auch voll und ganz akzeptiert würde. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert