ARD-Vorsitzender kann auf Werbung nicht verzichten

30
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Saarbrücken – Der ARD-Vorsitzende Fritz Raff hat die Werbung in den Programmen der öffentlich-rechtlichen Sender verteidigt. Zum einen seien die Einnahmen finanziell wichtig, zum anderen verwies Raff auf die gesellschaftliche Funktion von Werbung.

„Durch Netto-Werbeeinnahmen fließen allein der ARD rund 365 Millionen Euro zu. Würden diese Einnahmen bei ARD und ZDF wegfallen, müsste zur Kompensation die monatliche Gebühr um 1,42Euro erhöht werden. Das kann niemand wollen“, ließ Raff in einer Pressemitteilung verlautbaren.

Weiterhin hieß es, dass die Werbung heute eine wichtige Funktion in der Gesellschaft habe, sie bilde den Lifestyle der Gegenwart ab, sei unverzichtbarer Teil des öffentlichen Lebens. Damit verschaffe sie auch dem Programm die notwendige Glaubwürdigkeit, in der Mitte des Lebens zu stehen.
 
Raff reagiert mit dieser Stellungnahme auf eine Emnid-Umfrage, in der sich 72 Prozent der repräsentativ Befragten gegen die Werbung bei ARD und ZDF ausgesprochen haben (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).
 
Gerade in den publikumsstarken Hörfunkprogrammen der Landesrundfunkanstalten habe Werbung auch den Charakter einer regionalen Information, betonte Raff: „Unsere Hörerinnen und Hörer wollen die Hinweise über Aktionen und Angebote bestimmter Produktanbieter und Unternehmen in ihrer Umgebung nicht missen.“
 
Auch die kommerziellen Hörfunkanbieter seien für Werbung in öffentlich-rechtlichen Hörfunkprogrammen, da dies die Gattung Hörfunk als Werbemedium stärke: „Ohne Werbung in unseren Radioprogrammen ginge der Hörfunk-Werbemarkt in die Knie. Die werbetreibende Wirtschaft sieht die Werbeplätze in den öffentlich-rechtlichen Programmen als unverzichtbar an und hat in der Vergangenheit sogar bereits darauf gedrängt, die Werbemöglichkeiten zu erweitern.“
 
Völlig unbestritten sei, dass auch in Zukunft die Online-Auftritte der Öffentlich-Rechtlichen ebenso wie die Dritten Fernseh-Programme und nach 20.00 Uhr auch Das Erste werbefrei blieben. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

30 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD-Vorsitzender kann auf Werbung nicht verzichten war ein paar tage ruhe,von ard und zdf,aber jetzt sind die lobbynews wieder da.wird so und so erhöht,mit oder ohne werbung diese befragung wurde an 500 leuten durchgeführt.der stellt das so hin als würden 80millonen deutsche begragt wurden..armes licht der komiker
  2. AW: ARD-Vorsitzender kann auf Werbung nicht verzichten Selten so einen Schwachsinn gelesen. Da könnte man tatsächlich zum Gegener des gebührenfinanzierten Fernsehens werden.
  3. AW: ARD-Vorsitzender kann auf Werbung nicht verzichten Du möchtest also eine höhere GEZ zahlen? Bitte; für 1,42 MEHR pro Monat verzichtet Herr Raff auf die Werbung, die vor 20:00, bei "das Erste" ausgestrahlt wird.
Alle Kommentare 30 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum