ARD-Vorsitzender Marmor findet sein Gehalt angemessen

50
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Mit einem Gehalt von 291 000 Euro im Jahr gehört NDR-Intendant und ARD-Vorsitzender Lutz Marmor zu den Top-Verdienern unter den Intendanten der Öffentlich-Rechtlichen. Für ihn selbst vollkommen vertretbar, immerhin würde in den Chefetagen anderer Sender viel mehr verdient.

Angesichts des steigenden finanzielle Drucks, der auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten lastet und diese zum kontinuierlichen Sparen anhält, kommt immer wieder die Frage auf, ob neben so manchen Moderatoren nicht auch die Intendanten zu viel Geld bekommen. Der neue ARD-Vorsitzende und Intendant des NDR Lutz Marmor findet zumindest sein Gehalt von derzeit 291 000 Euro jährlich für angemessen, wie er am Samstag im Interview mit dem „Hamburger Abendblatt“ gestand.

„Wenn Sie bedenken, dass der Generaldirektor der BBC mehr als doppelt so viel bekommt und man als Fernsehvorstand der ProSieben Sat.1 Media AG etwa 1,8 Millionen verdienen kann, halte ich mein Gehalt für vertretbar“, erklärte Marmor. Es sei schwierig, die eigene Vergütung zu beurteilen, denn durch diese werde ja auch eine gewisse Wertschätzung ausgedrückt, fuhr er fort. Marmor hatte sein Gehalt 2010 öffentlich gemacht, um so auch etwas mehr Transparenz zu schaffen.
 
Dem entgegen bleiben derweil die Honorare der großen Stars wie Günther Jauch unter Verschluss. „Dafür gibt es gute Gründe: Ist Ihrem Wettbewerber bekannt, was ein Moderator verdient, den er gerne verpflichten möchte, weiß er ganz genau, was er ausgeben muss, wenn er ihn abwerben will“, erklärte Marmor. Zudem habe Jauch selbst sehr konkrete Vorstellungen zu seinem Vertrag gehabt. Da er von einem Sender kam, der sein Gehalt nicht publik gemacht hat, wurde auch eine entsprechende Vereinbarung mit der ARD getroffen.
 
„Ich registriere aber, dass die Gesellschaft sich von den Öffentlich-Rechtlichen mehr Transparenz wünscht. Wir wollen diesem Wunsch grundsätzlich nachkommen“, fügte der ARD-Vorsitzende hinzu und verwies in diesem Zusammenhang noch einmal auf die vielen Rechenschaftsberichte, die es bereits heute gibt, um die Öffentlichkeit zu informieren.
 
Mit einem Jahreseinkommen von 291 000 Euro rangiert Marmor unter den Top-Verdienern unter den Intendanten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Absolute Spitzenreiter sind dabei die scheidende WDR-Intendantin Monika Piel und Ulrich Wilhelm vom BR, die jeweils über 300 000 Euro im Jahr verdienen. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

50 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD-Vorsitzender Marmor findet sein Gehalt angemessen Klar, wer hätte auch anderes erwartet... Höchstens noch, dass es zu niedrig ist.
  2. AW: ARD-Vorsitzender Marmor findet sein Gehalt angemessen Herr Marmor vergisst nur das es EINEN BBC Chef gibt und 10 Intendanten. Zusammen verdienen die Intendanten gute 2,5-3 Millionen Euro. Das ist MEHR als die BBC für ihren Chef ausgibt. Das der BBC Chef in meinen Augen auch eher das Geld wert ist als die Intendanten sei mal dahingestellt. Auch der vergleich mit Pro7 hinkt. Man kann nicht Gehälter eines Privatwirtschaftlichen Unternehmens mit einem Unternehmen vergleichen das öffentliche Gelder bekommt. Die Bundeskanzlerin bekommt auch sehr viel weniger als der Bundesbankchef. Die Gehälter der Intendanten sind dafür das sie ja eigentlich nur Chefs von "regionalen Sender" sind zu hoch. Wenn es bei uns einen ÖR Chef geben würde wäre das Gehalt angemessen.
  3. AW: ARD-Vorsitzender Marmor findet sein Gehalt angemessen ich denke das Gehalt geht in Ordnung. Klar ist es viel aber nicht unanständig hoch.
Alle Kommentare 50 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum