ARD will gegen Verlegung der Sportschau kämpfen

60
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Köln – Noch vor Kurzem schlug Premiere wieder eine Verlegung der Sportsendung auf einen späteren Sendeplatz vor. Doch damit trifftman bei der ARD auf Widerstand.

Die Verlegung der Sportschau führe zu einem Verlust von jungen Zuschauern, so WDR-Sportchef Steffen Simon gegenüber der Westfälischen Rundschau. Premiere-Chef Georg Kofler hatte vergangene Woche für einen Sendeplatz nach 22.00 Uhr plädiert. Laut Simon verliere man aber mit so einer Maßnahme einen großen Teil der Zuschauer im Alter zwischen drei und dreizehn Jahren.

Bei der letzten Vergabe der Live-Übertragungsrechte gingen die Rechte an den Mitbewerber Arena, nachdem Kofler im Gegenzug für eine Verlegung der Free-TV-Auswertung mehr Geld geboten haben soll. 2008 steht die nächste Rechtevergabe an, bei der Arena allerdings kaum mehr eine Rolle spielen dürfte. [ak]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

60 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD will gegen Verlegung der Sportschau kämpfen Soll Kofler und die DFL an den Rechten ersticken. Durch die Einsparung kann die GEZ gesenkt werden dann haben alle was davon.
  2. AW: ARD will gegen Verlegung der Sportschau kämpfen Die Begründung finde ich aber Lustig. Ich dachte immer man will mit der Werbung Kunden erreichen.Wusste gar nicht das die Werberelevanten Kunden Kinder sind.
  3. AW: ARD will gegen Verlegung der Sportschau kämpfen Ich glaube nicht das Kofler wenn er keinen Mitbieter hat die geforderten Summen der DFL zahlen wird. So Dusslig ist er ja nun auch nicht. bye Opa
Alle Kommentare 60 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum