ARD will mehr deutsche Auftrags- und Eigenproduktionen

43
34
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Trotz der aktuellen Schwierigkeiten bei der Produktionstochter Degeto will sich die ARD in den kommenden Jahren für mehr deutsche Auftrags- und Eigenproduktionen im Bereich von Serien, Event-Movies und Fernsehfilmen engagieren.

Anzeige

Dazu äußerte sich Verena Kulenkampff, ARD-Fernsehfilmkoordinatorin und WDR-Fernsehdirektorin, laut Medienberichten am Montag auf dem 5. Kölner Branchentreff der bundesweiten Initiative „Top Talente“, einem Förderverein für Film- und Fernsehdramaturgie. Deutsche Auftrags- und Eigenproduktionen seien auf Dauer attraktiver und profilbildender als der Ankauf von Lizenzprogrammen wie US-amerikanischen Spielfilmen, sagte Kulenkampff.
 
Die 58-jährige ARD-Managerin forderte deshalb Autoren und kreative Fernsehschaffende auf, mehr Stoffe für Komödien zu entwickeln. „Diese haben in unserem Programm leider noch nicht den Stellenwert, den ich mir wünsche, weil zu wenig Stoffe angeboten werden“, sagte sie.

Vor den etwa 100 Teilnehmern kündigte Kulenkampff auch eine Veränderung für das Freitagabend-Programm der ARD an, das bislang vor allem von leichten romantischen Komödien aus dem Herzschmerz-Genre dominiert und von der Degeto bestückt wird. Sie könne sich vorstellen, dass die Primetime an dieser Stelle künftig „inhaltlich breiter“ aufgestellt werde, äußerte die öffentlich-rechtliche Programmverantwortliche. 
 
Die kommerzielle ARD-Produktionstochter Degeto hatte im November die Konsequenzen aus der undurchsichtigen Situation bei der Vergabe externen Produktionsaufträge und der Überziehung von Budgets gezogen und Geschäftsführer Hans-Wolfgang Jurgan mit sofortiger Wirkung abberufen (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete).
[su]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

43 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD will mehr deutsche Auftrags- und Eigenproduktionen Noch mehr? Ich glaub's einfach nicht! Es ist ja seit Jahren schon so, daß zur Primetime ausschließlich deutsche Produktionen gezeigt werden. Für einen durchschnittlichen Berufstätigen, der ohnehin gegen 22-22.30Uhr schlafen geht, bedeutet dies er kennt jetzt schon gar keine andere Produktionen als deutsche. Man zielt also auf das Nachtprogramm, damit ja nicht ein arbeitsloser deutscher Schauspieler zu kurz kommt. Die ÖR dürfen aber nicht zum Arbeitsamt für Möchtegern-Schauspieler mutieren.
  2. AW: ARD will mehr deutsche Auftrags- und Eigenproduktionen Dann kann ARD mal "Perry Rhodan" verfilmen, wenn wir schon bei Eigenproduktionen sind. Denn das Drehbuch von "Perry Rhodan" soll dieses Jahr fertig werden und danach nach Regisseure und Produzenten suchen, die das Projekt in irgendeiner Form unterstützen sollen. Ob es TV-, Kinofilm oder TV-Serie sein wird, weiss man noch nicht. Hauptsache "Perry Rhodan" wird verfilmt !!!
  3. AW: ARD will mehr deutsche Auftrags- und Eigenproduktionen 100% - Zustimmung! Die Frau hat Recht - mit einer kleinen Einschränkung: Bitte keine neuen "Seicht"serien! Eigene Produktionen mit hohem Niveau...darauf warte ich schon wieder seit Jahren( oder habe ich was verpasst? )!
Alle Kommentare 43 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum