ARD/ZDF-Onlinestudie: Internetnutzung massiv gestiegen

9
83
Bild: © Sergey Nivens - Fotolia.com
Bild: © Sergey Nivens - Fotolia.com
Anzeige

Die Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2020 sind da. Aus der Studie geht hervor, dass die Zahl der Internetnutzer millionenfach gestiegen ist. Davon profitieren auch Mediatheken.

Die ARD/ZDF-Onlinestudie wird seit 1997 durchgeführt und liefert jährlich Daten zur Internetnutzung der Deutschen. Fast 3,5 Stunden wird im Mittel das Internet täglich genutzt, so die aktuellen Ergebnisse. Über 90 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren nutzen das Internet. Die Zahl stieg dabei um 3,5 Millionen auf insgesamt 66,4 Millionen Menschen. Erhöht hat sich dabei auch die Nutzungsdauer und Reichweite, wenn es um mediale Internetdienste geht. So werden zwei Stunden am Tag im Durchschnitt für das mediale Internet genutzt. Die restliche Zeit entfällt etwa auf Chatten und Shoppen im Netz.

Infografik: obs/ZDF/ARD/ZDF-Onlinestudie 2020

Nebenbei ergab die Studie, dass 65 Prozent der Befragten die Videoangebote der Fernsehsender über Mediatheken oder YouTube zumindest selten nutzen. Bei den Streamingdiensten sollen es 47 Prozent sein. Bei den unter 30-Jährigen liegen Netflix und andere Streamingplattformen deutlich vor den TV-Inhalten. ARD und ZDF freuen sich dennoch über einen Zuwachs um 6 Prozent bei der Nutzung ihrer Mediatheken. Jeder Fünfte soll mindestens wöchentlich Inhalte der Sender online abrufen.

Größter Beliebtheit erfreuen sich weiterhin Musikstreamingdienste, so die Studie. 35 Prozent der Befragten nutzen diese mindestens wöchentlich. 31 Prozent rufen Musik über YouTube ab. Bei der Studie wurde außerdem das Social Media – Verhalten der Deutschen untersucht. Herausgekommen ist, dass Facebook erstmals von Instagram überholt wurde. 15 Prozent der Bevölkerung nutzen Instagram täglich, Facebook kommt hingegen nur auf 14 Prozent.

Weitere Infos über die Ergebnisse der Studie gibt es auf deren Website.

Bildquelle:

  • Internet-Vernetzung: © Sergey Nivens - Fotolia.com

9 Kommentare im Forum

  1. Je massiver die Internetnutzung zunimmt, umso massiver ist der Einbruch der linearen TV Nutzer. Wer wartet denn noch auf eine Sendung, die 20.15 Uhr anfängt, wenn man diese sich anschauen kann, wann man will. Meine Schwiegermutter gehört noch zur Kategorie ohne Internetnutzung. Auch das wird naturgemäß weniger werden. Und am Ende wird die lineare TV Nutzung komplett von der Internetnutzung abgelöst werden. Das wird noch ne Weile dauern, aber es wird kommen. Schließlich hat das Autombil ja auch das Pferd abgelöst.
  2. Seit 1979 nehme ich einen Großteil der Sendungen aus dem Bereich Unterhaltung auf und schaue sie dann wann ich will. Heutzutage ist Streaming allerdings noch bequemer.
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum