ARD, ZDF und Anga einigen sich

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – ARD und ZDF haben sich in dieser Woche mit dem Anga Verband Privater Kabelnetzbetreiber e.V. auf die technischen Bedingungen für die digitale Verbreitung ihrer Programmbouquets ARD-Digital und ZDF-Vision verständigt.

Damit ist sichergestellt, dass die Zuschauer auch in den digitalen Kabelnetzen der Anga-Mitglieder unverschlüsselt alle öffentlich-rechtlichen Angebote ohne zusätzliche Entgelte erhalten können. Die in der Anga zusammengeschlossenen Kabelnetzbetreiber der so genannten Netzebene 4 versorgen in Deutschland nach eigenen Angaben über neun Millionen Haushalte.
 
ARD, ZDF und Anga sprechen sich für einen freien Endgerätemarkt auf der Basis offener und standardisierter Technologien aus. Der Kabelkunde muss frei das Endgerät in einem offenen Kaufgerätemarkt auswählen können, so die gemeinsame Auffassung. Für interaktive, digitale Zusatzangebote bekennen sich die Vertragspartner zu dem Standard Multimedia Home Platform (MHP). Die Einigung ist Teil eines Gesamtvertrages, der bis Ende April 2004 unterzeichnet werden soll. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert