Arena und Premiere präsentieren Kartellamt Lösungsvorschlag

1
6
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Die Pay-TV-Anbieter Premiere und Arena haben dem Bundeskartellamt die Eckpunkte eines neuen Kooperationsmodells präsentiert.

Gleichzeitig haben sich die Unternehmen darauf verständigt, den Kooperationsvertrag bis zum 23. Juni 2007 auszusetzen.

Damit würde dem Kartellamt ermöglicht, die neuen Vorschläge umfassend zu prüfen, informierten beide Anbieter am Freitag.
 
Premiere und Unitymedia/Arena haben Stillschweigen über die vorgestellten Eckpunkte vereinbart. Man habe ein Modell präsentiert, das den wesentlichen Bedenken des Kartellamts Rechnung trage, so Premiere-Chef Georg Kofler. „Wir wünschen uns rechtzeitig vor Start der neuen Bundesliga-Saison die nötige Klarheit.“
 
Die ausgesetzte Vermarktungsvereinbarung vom Februar 2007 umfasst unter anderem das Recht für Premiere, den Bundesliga-Sender Arena über Satellit zu verbreiten und zu vermarkten. Aufgrund der Prüfung des Bundeskartellamts hatten sich die beteiligten Unternehmen auf eine Aussetzung der Satelliten-Vermarktung zunächst bis zum 31. Mai geeinigt. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Arena und Premiere präsentieren Kartellamt Lösungsvorschlag na toll. aber hoffentlich auch für österreich! zumindest die konferenz.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum