ATV-Verkaufspoker geht in die heiße Phase

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Wien – Noch in dieser Woche soll die Entscheidung fallen, wem der österreichische Privatsender ATV zukünftig gehören wird. Für die 43 Prozent Unternehmensbeteiligung der Bawag soll es zwei Interessenten geben.

Gegenüber dem „Standard“ erklärte der Mehrheitseigentümer Herbert Kloiber, dass er sich um die Bawag-Anteile bemüht. Gleichzeitig steht aber auch im Raum, dass Kloiber seinerseits die Beteiligung an ATV aufgeben wird.

So soll der frühere Börsenvorstand Stefan Zapotocky mit einer russischen und italienischen Investorengruppe an ATV interessiert sein. Darüber hinaus soll es laut Kloiber noch einen weiteren Interessenten geben.
 
Derweil sind RTL, ProSiebenSat.1 und Novomatic ob der hohen Preisvorstellungen von nicht bestätigten 70 bis 100 Millionen Euro für die gesamten ATV-Anteile aus dem Rennen. Sollte die Bawag kein profitables Angebot für die Anteile an dem defizitären Privatsender erhalten, will sie die Unternehmensanteile behalten. In diesem Fall bliebe wohl alles wie bisher – zumindest für ein weiteres Jahr. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum