Aus Angst vor dem Brexit: Sony verlagert europäischen Hauptsitz

12
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der japanische Technik-Riese zieht die Konsequenzen aus der Brexit-Debatte. Sony verlegt seinen britischen Hauptsitz in die Niederlande.

Sony könnte schon im März 2019 einen großen Umzug seines britischen Hauptsitzes über die Bühne bringen. Der Grund: Der japanische Elektronikkonzern hat Angst vor dem Brexit, schreibt „the inquirer“.

Demnach befürchte das Unternehmen vor allem die Konsequenzen eines No-Deal-Brexit. Bei dem Umzug wird Sony das europäische Geschäft in Höhe von 3,3 Milliarden Britischer Pfund in Amsterdam registrieren lassen und es vom derzeitigen Standort Weybridge in Surrey aus verlegen.
 
Wie man bei Sony versichert habe, will man bei dem Zusammenschluss „das normale Geschäft ohne Unterbrechung fortsetzen“. Darüber hinaus wird versprochen, dass es nicht zum Verlust von Arbeitsplätzen kommt.
 
Zuvor kündigte bereits Konkurrent Panasonic an, seinen europäischen Hauptsitz nach Amsterdam zu verlegen. Der europäische Panasonic-Chef, Laurent Abadie, sagte laut „the inquirer“, das Unternehmen sei besorgt über mögliche bevorstehende Änderungen von Tarifen und Steuern infolge des Brexit und der daraus folgenden Wettbewerbsfähigkeit seines einzigen britischen Werks in Cardiff, Südwales. 

[PMa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. Wenn es das wäre, dann gingen sie nach Bulgarien oder ins Baltikum. Das hat auch was mit der vorhandenen Infrastruktur in den Niederlanden zu tun.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum