Baden-Württemberg hat beim Digitalempfang die Nase vorn

19
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

In Baden-Württemberg ist die Bevölkerung besonders affin für digitales Fernsehen per Kabel und Satellit. Das geht aus dem am Mittwoch vorgelegten Digitalisierungsbericht der Landesmedienanstalt LFK hervor.

Während im Bundesdurchschnitt mittlerweile 37,8 Prozent der Kabelhaushalte digitales Fernsehen nutzen, seien es in Baden-Württemberg 43,6 Prozent, führte die Landesanstalt für Kommunikation aus. Auch die digitale Satellitennutzung hat im Südwesten zugelegt und liegt mit 85,4 Prozent klar über dem Durchschnitt in Deutschland (79,1 Prozent). Als Gründe nannte LFK-Präsident Thomas Langheinrich unter anderem die gut ausgebauten Kabelnetze des regionalen Betreibers Kabel BW.

Unverständnis äußerte Langheinrich darüber, dass es immer noch Fachmärkte gebe, die ihren Kunden trotz der bevorstehenden Abschaltung zum 30. April 2012 analoge Sat-Receiver anböten. „Diese Geräte sind in wenigen Monaten nur noch Elektroschrott. Hier wird die Unkenntnis einiger Verbraucher ausgenutzt, um Ladenhüter kurz vor knapp noch an den Mann zu bringen“. Darum appellierte Langheinrich an den Handel, im Sinne der Verbraucher die alten Geräte aus den Regalen zu nehmen.  

DVB-T hat in Baden-Württemberg zwar leicht zugelegt, spielt aber mit 7,1 Prozent nach wie vor nur eine untergeordnete Rolle (Bundesdurchschnitt 11,1 Prozent), da aus Kostengründen mit Ausnahme von Stuttgart in Baden-Württemberg kein privater Fernsehsender sein Programm digital über Antenne ausstrahlt. Fernsehen, das über Internet-Plattformen angeboten wird (DSL-TV), konnte seinen Anteil im Südwesten im Jahr 2010 zwar verdoppeln, hat aber mit 2,4 Prozent der Haushalte noch wenig Relevanz. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

19 Kommentare im Forum

  1. AW: Baden-Württemberg hat beim Digitalempfang die Nase vorn Woran liegt es wohl, dass DVB-T in BW keinen Erfolg hat?
  2. AW: Baden-Württemberg hat beim Digitalempfang die Nase vorn Weil das ohne die Privatsender für die Masse überhaupt nicht interessant ist. Die DVB-T Nutzer in BaWü wohnen an den Rändern des Landes. Im Rhein-Neckar Gebiet, weil dort die Privaten aus Frankfurt empfangen werden können, im Breisgau, weil dort die Franzosen empfangen werden können, am Oberrhein, weil dort die Schweizer empfangen werden können und am Bodensee, weil dort die Österreicher und die Schweizer reinkommen. Zur Digitalisierung im Kabel: Was DF mal wieder komplett ignoriert ist, dass bei Kabel BW die Privaten nicht grundverschlüsselt sind. Ist doch kein Wunder, dass die digitale Nutzung hier größer ist... Greets Zodac
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum