Bang und Olufsen mit starken Quartalszahlen

0
21
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Der Premium-Hersteller für Unterhaltungselektronik Bang und Olufsen befindet sich nach den aktuellen Neun-Monatszahlen weiter auf einem guten Weg. Sowohl beim Umsatz wie auch dem operativen Ergebnis und dem Ergebnis nach Steuern konnte Bang und Olufsen zulegen.

Der Umsatz des Konzerns verbesserte sich laut Unternehmensangaben um 5 Prozent auf 441,7 Millionen Euro (Vorjahr: 418,9 Mio. Euro). Das Operative Ergebnis stieg im selben Zeitraum um 13 Prozent auf 55,8 Mio. Euro (Vorjahr: 49,3 Mio. Euro). Und auch das Ergebnis nach Steuern lag mit 38,3 Mio Euro um 12 Prozent über dem Vorjahreswert.

Besonders erfolgreich war Bang und Olufsen in der Region Zentraleuropa. In Deutschland, Österreich und der Schweiz stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent auf 85,4 Millionen Euro. In Deutschland, dem für das Premium-Unternehmen stärksten Markt nach Dänemark und Großbritannien, erhöhte sich der Umsatz auf 50,1 Mio. Euro (+ 9 Prozent).
 
„Der Markt polarisiert zusehends“, beschreibt Peter Dalm, Managing Director der Region Zentraleuropa, die derzeitige Situation. „Wir sehen dabei“, so Dalm weiter, „auch eine deutlich zunehmende Nachfrage nach Bild- und Klangqualität auf höchstem Niveau. Kunden sind also immer mehr bereit, in ein außergewöhnliches Bild- und Klangerlebnis zu investieren, und davon profitieren wir als Erste“.

Den Grund für die guten Zahlen sieht Bang und Olufsen vor allem in der Einführung seiner Produktneuheiten im dritten Quartal. Besondere Akzente setzten dabei laut eigenen Angaben der neue High-End-Lautsprecher „Beo Lab 9“ und dem 50 Zoll Plasma-TV „Beo Vision 9“ mit integriertem Festplattenrekorder.
 
Auch für das vierte Quartal kündigt Bang und Olufsen weitere Produkteinführungen an, so den im Einstiegsbereich positionierten LCD-TV Beo Vision 8. Für das Geschäftsjahr 2006/2007 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzwachstum von rund 7 Prozent und einem Gewinn vor Steuern zwischen 66 und 70 Millionen Euro. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum