Bavaria Film und Telepool bündeln ihren Auslandsvertrieb

0
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

In der gemeinsamen Tochterfirma Global Screen bündeln die Filmproduzenten Bavaria Film und Telepool künftig die weltweite Vermarktung von Kino- und Fernsehprogrammen außerhalb des deutschsprachigen Europas.

Die Arbeit wird das neue Unternehmen zum 1. Januar 2012 aufnehmen, wie Bavaria Media am Donnerstag mitteilte.. Mit dem neuen Joint-Venture entsteht eine der größten Vertriebsfirmen Europas. Global Screen ist eine 100-prozentige Tochter beider Firmen, bei der jeder Partner 50 Prozent der Anteile hält. Das Stammkapital der neuen Gesellschaft wird drei Millionen Euro betragen. Sitz der Gesellschaft ist München.
 
Rolf Moser und Thomas Weymar werden gemeinsam die Geschäftsführung übernehmen. Dabei kümmert sich Moser um die kaufmännischen Operationen und Weymar um den Programmvertrieb. Bei der Kundengewinnung arbeiten die Geschäftsführer aber zusammen. Insgesamt wird das Unternehmen den Angaben zufolge mindestens 40 Mitarbeitern einen dauerhaften Arbeitsplatz bieten.
 
„Global Screen wird die bisherige Erfolgsgeschichte ihrer beiden Gesellschafter, die zusammen rund 100 Jahre Erfahrung im Auslandsvertrieb einbringen, nicht nur fortschreiben, sondern durch diese Bündelung der Kräfte zusätzlichen Auftrieb erfahren“, sagte Rolf Moser, neuer Geschäftsführer von Global Screen.

Neben den Vertriebsrechten aus der Bavaria Film-Gruppe, bestehen zusätzlich Rahmenverträge mit WDR und SWR sowie umfangreiche Mandate von in- und ausländischen Rechteinhabern. Außerdem vertreibt Telepool seit vielen Jahren Kinofilme und TV-Programme von BR, MDR, SRF, Degeto sowie von RTL und ebenfalls von verschiedenen in- und ausländischen Rechteinhabern.

Die vorhandenen Rechtestöcke und Programmlizenzen gehen nicht auf Global Screen über und verbleiben bei den beiden Gesellschaftern. Das neue Unternehmen vermarktet in der Form eines internationalen Agenturmodells für die Gesellschafter. Allerdings wird in Zukunft Global Screen neue Film- und TV-Rechte selbst erwerben und vertreiben.

„Mit diesem Vertriebs-Team und unserem professionellen Netzwerk sind wir groß genug, um uns im umkämpften Programmmarkt durchzusetzen – und noch klein genug, um unsere Kunden individuell betreuen zu können, erklärte Thomas Weymar, ebenfalls neuer Geschäftsführer bei Global Screen. [mho]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum