Benq: Zuversicht trotz hoher Verluste

0
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Taoyuan, Taiwan – Benq musste für das erste Quartal 2006 einen Verlust von 4,99 Milliarden New Taiwan Dollar ( 126,3 Mio. Euro) hinnehmen.

Im Vorjahreszeitraum konnte Benq noch einen Gesamtgewinn von 300 Mio. Neue Taiwan Dollar (7,6 Mio. Euro) verzeichnen.

Der Aufsichtsrat von Benq stimmte einem Finanzplan in Höhe von zehn Milliarden New Taiwan Dollar (ca. 251 Millionen Euro) zu und schlug die Ausgabe von Vorzugsaktien in Taiwan vor. Außerdem einigten sich die Mitglieder, auf der Jahreshauptversammlung einen neuen Vorsitzenden zu wählen.
 
Benq kann nach Meinung der Unternehmensleitung durch höhere Preise und Senkung der operativen Ausgaben das Ergebnis verbessern, obwohl mit sieben Millionen Stück deutlich weniger Handys als im vierten Quartal des Vorjahres verkauft wurden. Benq erwarte einen Zuwachs der Handy-Auslieferungen auf über sieben Millionen Stück, was einem Zuwachs von 30 Prozent im Vergleich zum abgelaufenen Quartal entspreche. Aufträge führender Mobilnetzbetreiber wie T-Mobile und Telefonica und neue, profitable Modelle wie das HSDPA-fähige Handy EF91 sollen die Ertragswende bringen.
 
Die Verkäufe bei Monitoren erreichten Rekordzahlen, doch die hohen Materialkosten hätten den Gewinn aufgezehrt, erklärte der Vorstand in einer Pressemitteilung. Für das zweite Quartal 2006 plane man einen verbesserten Produktmix, höheren Durchschnittspreise und Stückzahlen sowie eine Umsatzsteigerung von mindestens zehn Prozent auf Quartalsbasis. Ein erwarteter leichter Rückgang bei LCD-Monitoren soll durch höhere Stückzahlen bei Projektoren und LCD-Fernsehern ausgeglichen werden. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert