Bericht: Netzbetreiber bereiten Huawei-Verzicht vor

36
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

In der Diskussion um mögliche Sicherheitsrisiken bereiten sich die Netzbetreiber Telekom und Telefónica laut einem Bericht des „Handelsblatt“ bereits auf einen kompletten Verzicht auf Mobilfunk-Infrastruktur des chinesischen Netzwerkausrüsters Huawei vor.

Derzeit würden entsprechende Rückbaupläne von beiden Unternehmen ausgearbeitet, erfuhr die Zeitung aus Unternehmenskreisen. Eine offizielle Bestätigung dafür gebe es allerdings nicht.

Die Unternehmen wollten sich damit für den Fall vorbereiten, dass die Bundesregierung den Einsatz von Huawei einschränken sollte, hieß es. Die Konzerne hofften jedoch, dass es nicht zu einem Bann der Huawei-Technik kommen werde. Die Deutsche Telekom hatte als Alternative zuvor bereits eine Art „Sicherheits-TÜV“ vorgeschlagen, der auch von den Konkurrenten Vodafone und Telefónica begrüßt wurde.

Ein Rückbau von Huawei-Technik sei dagegen sehr aufwendig sagte ein Telefónica-Sprecher der Zeitung. „Hier sprechen wir nicht von wenigen Monaten, sondern von längeren Zeiträumen.“

Die Bundesregierung prüft derzeit, ob konkrete Sicherheitsrisiken durch den Einsatz von Huawei-Infrastruktur entstehen könnten. Zuletzt hatten die USA den Druck auch auf Deutschland verstärkt, sich einem Boykott anzuschließen. Die Trump-Regierung wirft dem chinesischen Konzern unter anderem Spionage vor. [dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

36 Kommentare im Forum

  1. Es gibt doch gar keine Beweise für solche Risiken! Nur weil die NSA keine "Hintertür" für diese Handys bekommt wird doch erst das Gerücht in die Welt gesetzt sie wären unsicher, außerdem noch das Embargo gegen den Iran das man angeblich umgangen hat. (n)
  2. Da gibt es auch aktuell keinerlei Belege für einen eingebauten Killswitch, auch wenn das der Ex-BND-Chef Gerhard Schindler nun gerne behauptet. Dieser ist mittlerweile Lobbyist der Beratungsgesellschaft "Friedrich 30". Für 5G ist Huawei sogar bereit den Quellcode offenzulegen. Danach müsste man auch alle Smartphones, Tablets, Router und anderes von Huawei verbieten.
  3. Irgendwann wird man sich zwischen "Pest und Cholera" entscheiden müssen, beim Kauf von Coriant durch das Unternehmen Infinera haben einige ja auch massive Sicherheitsbedenken, da wird dann von Berlin nach Thailand ausgelagert, ob das die Bundeswehr und die Nachrichtendienste so begrüßen werden, wenn dort im Auftrag der Amerikaner gewerkelt wird.
Alle Kommentare 36 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!