Bild klagt gegen Streaming-Verbot

2
29
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Bild GmbH erhebt eine Klage gegen die mabb. Diese hatte gegen drei Livestream-Angebote nach Aufforderung der ZAK einen Bescheid eingereicht, der die Ausstrahlung ohne Lizenz untersagt.

Die Bild GmbH sieht sich aktuell mit einem Bescheid konfrontiert, der es ihr ohne Lizenz nicht ermöglicht, die Livestreaming-Sendungen „Bild Live“, „Die richtigen Fragen“ und „Bild Sport-Talk mit Thorsten Kinhöfer“ in der Form weiterzuführen. Wie bei Bekanntwerden angekündigt, klagt das Medienhaus nun (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Der Bescheid stammt von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg, die der Aufforderung der Kommission für Zulassung und Aufsicht der Landesmedienanstalten (ZAK) folgte. Schon seit Mitte April hätte Bild eine Lizenz für die Streams beantragen müssen, berichtet das Onlinemagazin „Horizont“.

Die Bild GmbH antwortet nun darauf mit einer Klage und einem Antrag auf Eilrechtsschutz, so die ZAK. Das Unternehmen will die Streams vorerst weiterbetreiben, obwohl die zweiwöchige Frist nach Zustellung des Bescheids bereits abgelaufen ist. Jetzt liegt es am Verwaltungsgericht Berlin, ob es dem Antrag stattgibt, eine Entscheidung könnte drei Monate dauern.

Zur Information: Um als Telemedienangebot den Richtlinien des Rundfunks zu unterliegen, müssen die Formate „live übertragen und nach einem Sendeplan verbreitet, journalistisch redaktionell gestaltetet sein und mehr als 500 Zuschauer zeitgleich erreichen“.

Während „Bild Live“ inzwischen nicht mehr täglich zu einer festen Zeit sondern nach Nachrichtenlage ausgestrahlt wird, hat „Die richtigen Fragen“ seinen Platz am Montagmorgen um 8 Uhr. Danach bleiben alle Angebote aber auch on Demand verfügbar. [jk]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. Ach ja, Ard/Zdf sollten laut Verleger nicht Presse ähnlich sein, aber Bild möchte ohne Lizenz Rundfunk machen.oop:
  2. Mein Gott Bild. Selbst Youtuber die belangloses Zeug streamen werden von Landesmedienanstalten wegen einer Lizenz angeschrieben, warum soll es euch besser gehen? Obwohl ich den Sinn sowieso nicht verstehe warum man bei belanglosen Streams wo man einen Youtuber beim fressen zuschaut eine Lizenz braucht? Generell Frage ich mich ob Lizenzen im Internet überhaupt notwendig sind? Um knappe Frequenzen geht es ja nicht mehr.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum