[Blick auf die Börse] Expansionspläne von RTL nicht honoriert

0
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Wie sich die börsennotierten Medienunternehmen Sky, Kabel Deutschland, ProSiebenSat.1 und RTL Group an den Aktienmärkten behauptet haben, analysiert DIGITALFERNSEHEN.de im wöchentlichen „Blick auf die Börse“.

Anzeige

Mitten in der laufenden Formel-1-Saison setzt der Bezahlanbieter Sky Deutschland zu einer wahren Kursrallye an und spurtete am Montagmittag auf einen zwischenzeitlichen Höchststand von 3,876 Euro. Am Donnerstagabend lag die Schlussnotierung im Xetra-Index wieder deutlich niedriger bei 3,60 Euro. Am 24. Juni des Vorjahres waren lediglich 1,41 Euro für einen Anteilsschein des größten deutschen Pay-TV-Unternehmens gezahlt worden. Damit legte der Wert der Aktie binnen Jahresfrist um satte 165 Prozent zu. Polo Tang und Kiran Ganesh, Analysten der UBS, prognostizieren für die am 12. August vorgelegten Quartalszahlen von April bis Juni 27 000 Neukunden bei Sky und halten an ihrer Kaufempfehlung („buy“) fest.

Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KD) kann zwar nicht an den Jahreshöchstand von 47,99 Euro anknüpfen. Mit 42,61 Euro präsentierte sich das Papier bei Börseneröffnung am Freitag trotzdem um 6,62 Prozent über dem Kurs der Vorwoche. Nachrichtentechnisch war es in dieser Woche eher ruhig um das Unternehmen. Abgesehen von einer Kooperation mit Kinowelt im Video-on-Demand-Bereich (Select Video) war aus Unterföhring wenig zu hören.

Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 legte in den vergangenen sieben Tagen einen Zickzack-Kurs aufs Börsenparkett und rutschte mit einem Schlusskurs von 18,40 Euro am Donnerstagabend knapp unter das Niveau der Vorwoche (18,57 Euro) ab. Im 12-Monats-Verlauf präsentierte sich das Papier mit einem Plus von 52,13 Prozent jedoch in guter Form. Am 1. Juli will ProSiebenSat.1 die Aktionäre auf der Jahreshauptversammlung vom Potenzial des Unternehmens überzeugen.
 
Die RTL Group drehte seit Börsenschluss in der vergangenen Woche leicht ins Minus und präsentierte sich mit 66,38 Euro um 1,37 Prozent schwächer als am vergangenen Freitag. Gegenüber dem Vergleichstag des Vorjahres machte der Anteilsschein jedoch mit einem Plus von knapp 11 Prozent Boden gut. Vorstandschef Gerhard Zeiler hatte am Dienstag gegenüber dem „Handelsblatt“ gesteigerte Investitionen ins Programm angekündigt, nachdem in den Vorjahren aufgrund rückläufiger Werbeeinahmen massiv an der Kostenschraube gedreht worden war. Ein Signal, das die Anleger offenkundig nicht honorierten.
 
Im „Blick auf die Börse“ informiert die Redaktion von DIGITALFERNSEHEN.de wöchentlich am Freitagvormittag über die Kursentwicklung ausgewählter deutscher Medienaktien.[ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum