Blick auf die Börse: Push für ProSiebenSat.1 von kurzer Dauer

0
26
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Wie sich die börsennotierten Medienunternehmen Sky, Kabel Deutschland, ProSiebenSat.1 und RTL Group an den Aktienmärkten behauptet haben, analysiert DIGITALFERNSEHEN.de im wöchentlichen „Blick auf die Börse“.

Anzeige

Der Bezahlanbieter Sky Deutschland hat sich von einem kurzzeitigen Unterschreiten der 2-Euro-Marke im Wochenverlauf wieder erholen können. Am Montagnachmittag war der Kurs zwischenzeitlich auf eine Marke von 1,951 abgerutscht, stabilisierte sich am Freitag aber wieder auf deutlich höherem Niveau von 2,058 Euro. Dennoch schlägt im 5-Tage-Trend ein leichtes Minus von 1,77 Prozent zu Buche. 
 
Für die Analysten der NordLB bleibt der größte deutsche Bezahlanbieter aber eine lohnende Anlage. Nach endgültigen Zahlen für 2011 lautete die Empfehlung „Halten“ mit einem Kursziel von 2,10 Euro. Im Vergleich zu den bereits bekannten Daten habe es keine Überraschungen gegeben, schrieb Analyst Jan Christian Göhmann in einer Studie vom Mittwoch. Die kurzfristige Kursentwicklung dürfte von den Nachrichten rund um die Vergabe der Fußball-Bundesliga-Rechte ab der Saison 2013/14 geprägt werden. Aufgrund der stärkeren Konkurrenzsituation rechne er bei einem Zuschlag mit einem begrenzten Aufpreis im Vergleich zu den aktuellen Gebühren.

Kabel Deutschland präsentiert sich dagegen mit einem Wochenplus von 5,36 Prozent passend zum Beginn des meteorologischen Frühlings im Aufschwung. Von 42,995 auf 45,40 Euro kletterte das Kursbarometer, das zwischenzeitlich mit 45,815 Euro am Donnerstagnachmittag sogar einen noch höheren Ausschlag verzeichnen konnte. 
 
Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat unterdessen das Kursziel für den Kabelnetzbetreiber von 62,00 auf 63,00 Euro angehoben und die Einstufung auf „Buy“ belassen. Eine sich verbessernde operative Dynamik bei dem Kabelnetzbetreiber dürfte die Neubewertung vorantreiben, schreibt Analyst Daniel Kerven in einer Studie am Dienstag. Im Geschäftsjahr 2012/13 seien prozentual zweistellige Wachstumsraten möglich. Anleger sollten nach Ansicht von Kerven in die Aktie einstiegen, bevor sich das Wachstum beschleunige.
 
Die am Donnerstag vermeldeten Umsatz- und Gewinnzuwächse bei ProSiebenSat.1 Media im Geschäftsjahr 201 honorierten die Börsianer unterdessen mit einem satten Kursaufschlag. Nach unmotiviertem Wochenbeginn um die 18,50-Euro-Marke kletterte der Wert nach Vorlage der Geschäftszahlen zwischenzeitlich auf bis zu 20,40 Euro. Der Push-Effekt war jedoch nicht von dauer. Bis zum Freitagmittag sank die Notierung wieder auf ein Niveau von 19,435 Euro. In der laufenden Woche reicht es jedoch zu einem Plus von 3,65 Prozent.
 
Die Citigroup hat das Kursziel für den Medienkonzern nach der Bilanzvorlage von 20,00 auf 22,00 Euro angehoben und die Einstufung auf „Buy“ belassen. Die starken Resultate hätten seine und die Erwartungen des Marktes übertroffen, schrieb Analyst Thomas Singlehurst in einer am Freitag vorgelegten Studie. Zudem habe der Unternehmensausblick für Zuversicht gesorgt. Der Experte hob seine Gewinnprognosen vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen an.
 
Von der guten Geschäftsentwicklung des Konkurrenten unbeeindruckt, zeigte sich der Anteilsschein der konkurrierenden luxemburgischen RTL Group. Er pendelte in den vergangenen fünf Tagen etwas unentschlossen zwischen 74,38 und 76,377 Euro, eher er sich am Freitag mit 74,983 Euro wie schon zum Wochenauftakt um die 75-Euro-Marke einpendelte. 
 
Im „Blick auf die Börse“ informiert die Redaktion von DIGITALFERNSEHEN.de immer zum Wochenende über die Kursentwicklung ausgewählter deutscher Medienaktien.  [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum