BLM macht Livestream vom „Drachenlord“ dicht

1
63
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Weil der Livestream „Drache_Offiziell“ zur öffentlichen Meinungsbildung beiträgt, ist er als Rundfunk zu bewerten, entscheidet jetzt die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) und verbietet folglich den Kanal.

Ist das das Ende eines Internet-Phänomens? Der BLM verbietet nun offiziell „Drache_Offiziell“, den Livestreamvom selbsternannten „Drachenlord“. Der Grund: Für den Kanal liegt keine rundfunkrechtliche Zulassung vor. Da der Videoblogger aber zur Meinungsbildung beiträgt, ist der Stream als Rundfunk zu bewerten, entscheidet die Medienanstalt.

Im 41-Seelen-Dorf Emskirchen lebt der Metal-Fan auf der „Drachenschanze“. Von dort lud er regelmäßig Inhalte aus seinem Alltag auf Younow hoch. Um „Drachenlord“ ist mit den Jahren ein Hype entstanden. In seinem Stream spricht Winkler die Allgemeinheit an, kommentiert und beantwortet Chat-Nachrichten.

Er selbst hat seine Heimat zu einem Pilgerort für sogenannte Hater gemacht, in dem er seine Privatadresse preisgab. Als „Drachenlord“ forderte, der bürgerlich Rainer Winkler heißende Blogger diese „Hasser“ dazu auf, zu ihm zu kommen und gegen ihn zu kämpfen. Immer wieder war die Internetbekanntheit im Zusammenhang mit Mobbing im Gespräch. Nicht selten musste die Polizei Platzverweise im fränkischen Örtchen aussprechen.

Jetzt bereitet der BLM der Verbreitung von „Drache_Offiziell“ ein Ende. Winkler kann allerdings gegen den entsprechenden Bescheid innerhalb eines Monats Rechtsmittel einlegen. Ignoriert er die Untersagungsverfügung, wird die BLM auf Zwangsmittel zurückgreifen. [PMa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. "Ist es das Ende eines Phänomens" Nein, der Livestream wurde schon vor 2 Monaten untersagt, doch er meint immer er sei schlauer als die BLM mit seinen Aussagen wie "Ich bin nicht Drachenlord ich bin Drache". Und hat übrigens ganze 12 mal illegal seit dem 1. Verbot gestreamt. Erst kürzlich hat er sich für seine Livestreams ja neues teureres Internet besorgt und jetzt wird es ihm wieder verboten. Und Spoiler: Er wird auch weiterhin streamen. Und dabei sagen das "die BLM mich einen Scheiß interessiert" usw usf. Und Einspruch einlegen wird er auch nicht, er ist nämlich nicht der hellste. Und eine Sache noch: Sein Livestream wurde ja nur vorerst abgelehnt aus formalen Gründen (weil er irgendetwas vergessen hat beizulegen). Das heißt er müsste nur einen neuen korrekten Antrag stellen und vielleicht hätte er sie dann...
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum