Böhmermann schießt gegen Bundeskanzlerin Merkel

76
27
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Wochenlang hat sich Jan Böhmermann in der Debatte um seine Schmähkritik gegen Erdogan kaum zu Wort gemeldet, nun wirft er der Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, diese habe ihn zum Tee-Häppchen für den türkischen Präsidenten gemacht.

Wochenlang stand Jan Böhmermann im Fokus der Öffentlichkeit, sein Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hatte sich zum Politikum entwickelt, dem ZDF-Satiriker droht nun eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren wegen Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhauptes. Nachdem sich Böhmermann selbst dazu lange Zeit kaum zu Wort gemeldet und sogar eine mehrwöchige TV-Pause eingelegt hatte, meldet er sich nun zurück und übt heftig Kritik an der Kanzlerin, die sich in der Debatte sehr schnell eingeschaltet und Böhmermanns Gedicht als „bewusst verletzend“ bezeichnet hatte.

„Die Bundeskanzlerin darf nicht wackeln, wenn es um die Meinungsfreiheit geht“, holt der 35-Jährige in einem Gespräch mit der „Zeit“ aus. „Doch stattdessen hat sie mich filetiert, einem nervenkranken Despoten zum Tee serviert und einen deutschen Ai WeiWei aus mir gemacht.“
 
In seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ vom 31. März hatte Böhmermann nach dem Wirbel um einen satirischen „extra 3“-Beitrag den Unterschied zwischen in Deutschland erlaubter Satire und verbotener Schmähkritik verdeutlichen wollen. Dabei war er Erdogan mit deutlichen unter der Gürtellinie abzielenden Worten angegangen. Die türkische Regierung hatte daraufhin ein Strafverlangen an die Bundesregierung gerichtet und sich dabei auf einen Paragrafen bezogen, der die Beleidigung ausländischer Staatsoberhäupter unter Strafe stellt. Nach mehrtägiger Beratung hatte Merkel dem Antrag schließlich stattgegeben, die Mainzer Staatsanwaltschaft hat nun eine Anhörung für den ZDF-Satiriker anberaumt. [kw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

76 Kommentare im Forum

  1. Wo er recht hat, hat er recht. Sogar die SPD war gegen der Erteilung des Strafverfahrens nach § 103 Strafgesetzbuch. Das sich Frau Merkel in die Belange der Justiz einmischt, ist schon ein Hammer. Deswegen will sie den Paragraphen auch abschaffen, nur wieso erst 2018. Gleiches Recht für all nur in der Theorie, einige sind eben gleicher.
  2. Die Frau Merkel hat sich nicht eingemischt. Die Frau Merkel hat es nur dahin weitergeleitet wo es hin gehört. Wenn es eine Solche Bestrafung existiert dann ist es halt so. Sie hat doch nicht dieses Gesetz erlassen. Hätte sie Nein sagen sollen nur weil die meisten den Herr Erdogan nicht mögen. Wenn er auf jemanden Sauer sein will dann auf die Schreiber und Rechtsabteilung vom ZDF. Die haben ihm nämlich den ganzen Mist eingebrockt.
  3. Welche Drogen nimmt der eigentlich??? Ein Ai Weiwei??? Was maßt der sich an sich mit einem wirklichen Künstler auf eine Stufe zu stellen??? Wenn überhaupt gleicht der eher einem Adam Sandler!!! Leute beleidigen und dann nicht den Arsch in der Hose um mit der Strafe dafür klarzukommen.
Alle Kommentare 76 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum