Bolten: „Beim Fernseher wird nicht gespart“

0
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Für den fünften Teil unserer Interviewreihe haben wir mit Frank Bolten, Geschäftsführer von Sharp Electronics Deutschland/Österreich, gesprochen.

Ob das WM-Geschäft bei Sharp genauso gut lief, wie z. B. bei Loewe, wollten wir von Frank Bolten wissen.

DIGITAL FERNSEHEN: Wie waren die Erwartungen bei Sharp vor der WM und welche Absatzzahlen wurden letztlich erreicht?
 
Bolten: Die Zahlen (GfK) belegen es deutlich – im Markt für LCD TVs hat es zur WM einen signifikanten Anstieg der Verkäufe gegeben, und das in einem sich sehr stark entwickelnden Markt. Deutlich war aber auch zu sehen, dass sich der Anstieg, der durch die WM bedingt war, erst sehr kurz vor der WM abzuzeichnen begann. Insofern sind unsere Erwartungen an den Absatz von hochwertigen Sharp Aquos LCD-TVs erfüllt worden, wir sind zufrieden.
 
Konkret im Juni verzeichnete der Markt für LCD-TVs einen deutlichen Anstieg. Die Anzahl der verkauften LCD-TVs stieg zwei Wochen vor Beginn der WM um mehr als 40 Prozent im Vergleich zu den Vorwochen und blieb auch eine Woche vor Beginn auf entspre- chendem Niveau, bevor in der Woche des WM-Anpfiffs der Verkauf um noch einmal 13 Prozent im Vergleich der Vorwoche stieg. Die Verkäufe stiegen im Zeitraum von Januar bis Mai 2006 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um beachtliche 137,5 Prozent nach Stück und sogar um 143,8 Prozent nach Wert.
 
DF: Welche Bildschirmgrößen haben sich besonders gut verkauft? Bei welchen Gerätegrößen haben Sie sich mehr erhofft?
 
Bolten: Die am meisten verkauften Sharp Aquos LCD-TVs sind die Geräte des 32-Zoll-Segments. Deutlich wird, beim Fernseher wird nicht gespart. Und daher ist der Kunde auch gerne bereit, in einen zukunftssicheren HD-ready- oder auch Full-HD-LCD-Fernseher sein Geld zu investieren, um für das Fernsehen der Zukunft HDTV gerüstet zu sein. Gerade in diesem Segment wird sich Sharp als Premium-Anbieter seine Produktpalette zum Jahresende noch stark ausbauen.
 
DF: Welchen Trend erwarten Sie für den Rest des Jahres im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft?
 
Bolten: Der schon jetzt deutlich festzustellende Trend zu immer größeren Bildschirmdiagonalen wird sich auch im Weihnachtsgeschäft stark bemerkbar machen. Der Markt belegt, dass der Kunde den Fernseher als langlebiges Konsumgut sieht. Und genau deshalb investiert er in ein langlebiges Qualitätsprodukt mit immer größerer Diagonale.
 
Sharp wird mit Aquos LCD-Fernsehern mit einer Bildschirmdiagonale von 42 Zoll und weiteren größeren Diagonalen neue Standards setzen, die aus unserer Sicht eine neue Ära LCD-TV einläuten und für den Kunden echten Mehrwert bieten. Daher gehen wir davon aus, dass sich die Verkaufszahlen auch zum Ende des Jahres hin sehr positiv entwickeln werden. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert