Boxenpolitik der Pay-TV-Anbieter weiter auf dem Prüfstand

9
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bonn – Das Bundeskartellamt nimmt die Boxenpolitik der Pay-TV-Anbieter Premiere, Unitymedia, Kabel Baden-Württemberg und Kabel Deutschland weiterhin unter die Lupe.

Die bereits seit Monaten laufende Untersuchung der Wettbewerbshüter ist nicht abgeschlossen. Diesen Sachverhalt bestätigte ein Sprecher der Behörde auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN.

„Derzeit werden beim Bundeskartellamt vier jeweils eigenständige Verfahren geführt, in denen im Wesentlichen der Frage nachgegangen wird, ob die von den betreffenden Unternehmen jeweils verfolgte (proprietäre) Set-Top-Boxen-Strategie den Tatbestand des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung verwirklicht“, so der Sprecher.
 
Dabei handelt es sich um Verwaltungsverfahren gegen die Pay-TV-Anbieter Premiere, sowie die Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland, Unity Media und Kabel Baden-Württemberg.
 
In seinen Untersuchungen im Fall des Pay-TV-Anbieters Premiere geht das Bundeskartellamt der Frage nach, ob die Set-Top-Boxen-Strategie der Premiere AG, die fest installierte Verschlüsselungssysteme bevorzugt, marktabschottend wirkt und daher möglicherweise den Tatbestand des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung erfüllt. Die Ermittlungen dauern noch an.
 
Auch bei den Ermittlungen gegen die Kabelnetzbetreiber ist das Amt weiter tätig: „Die Verfahren sind bislang gegen keinen dieser Kabelnetzbetreiber eingestellt worden; die Ermittlungen dauern noch an“, hieß es dazu wörtlich. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

9 Kommentare im Forum

  1. AW: Boxenpolitik der Pay-TV-Anbieter weiter auf dem Prüfstand Hoffendlich werden die Behörden endlich tätig und schreiben vor das die betreffenden Unternehmen alle Receiver akzeptieren müssen!!! Zwangsreceiver? Nein so kann es nicht weitergehen!!!
  2. AW: Boxenpolitik der Pay-TV-Anbieter weiter auf dem Prüfstand Das wäre auch mal Zeit. Auch Premiere sollte daran ein Interesse haben, wenn sie ihr Schrottprogramm endlich mal den Nicht-Freak-Zuschauern zugänglich machen wollen.
  3. AW: Boxenpolitik der Pay-TV-Anbieter weiter auf dem Prüfstand Dann kann das KA in einem die zukünftign RTL Boxen für DVB-T mal unter die Lupe nehmen...
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum