BR-Fernsehdirektor geht in den Ruhestand

1
6
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der langjährige Fernsehdirektor des Bayrischen Rundfunk (BR), Gerhard Fuchs, wird zum 31. Mai 2012 seinen Hut nehmen und sich in den Ruhestand verabschieden. Nachfolgerin soll Bettina Reiz werden.

Wie der Bayrische Rundfunk am Mittwoch mitteilte, wird Fuchs nach 40 Jahren seine Laufbahn bei der Fernsehsparte der Sendeanstalt beenden. Der 65-Jährige war 1971 als freier Mitarbeiter der Wirtschaftsredaktion zum Bayrischen Fernsehen gestoßen. Später wechselte er als Moderator zunächst vor die Kamera und moderierte von 1982 bis 1985 die „Tagesthemen“ in der ARD und von 1988 bis 2001 auch den „Presseclub“. 1990 wurde der gebürtige Augsburger zunächst stellvertretender Chefredakteur beim BR und 1993 erster Chefredakteur von ARD-aktuell. Seit September 1995 war Fuchs Fernsehdirektor des BR und zusätzlich Koordinator der ARD-Vorabendprogramms und des ARD-Familienprogramms.

In seiner Verantwortung als Fernsehdirektor unterlag ihm die Programmgestaltung und Zulieferung für insgesamt 11 Fernsehprogramme, darunter neben dem Bayerischen Fernsehen auch BR-alpha, Arte, Phoenix und 3sat. Das Programm des Bayrischen Fernsehens hat Fuchs in seiner langen Amtszeit stark geprägt. So brachte er unter anderem die bayrische Daily Soap „Dahoam is Dahoam“ auf den Weg und verantwortete auch den Oscar-prämierten Erfolgsfilm „Das Leben der Anderen“ mit.

Ab dem 1. Juni soll die Fernsehmanagerin und Filmproduzenten Bettina Reiz die Nachfolge von Gerhard Fuchs als Fernsehdirektorin antreten. Reiz arbeitete bisher als Geschäftsführerin der ARD-Tochterfirma Degato Film und war zuvor bereits acht Jahre lang Leiterin im Programmbereich Spiel, Film und Serie des BR gewesen. [ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: BR-Fernsehdirektor geht in den Ruhestand Dann bleibt ja alles schön in der Familie... Kein Wunder, dass gute und neue Ideen bei den ÖR-Sendern Mangelware sind! Besser wäre es, die alten Gesichter durch neue, unverbrauchte von aussen zu ersetzen.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum