Brasilien stellt die Weichen für DVB-T

0
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Dublin/ Brasilia – Die Entscheidung des Landes in Sachen terrestrischer Digital-TV-Standard hat eine weitreichende Bedeutung für den lateinamerikanischen Markt.

Die Spezifikationen sollen analoge TV-Ausstrahlungen in hoher und Standardauflösung sowie das mobile Fernsehen abdecken, berichtet der Online-Branchendienst EEtimes.

Brasiliens Entscheidung könnte die Zukunft von DTV-Rundfunkstandards in ganz Lateinamerika beeinflussen. Nur Mexiko schert schon jetzt aus. Der US-Nachbar hat sich bereits für die DTV-Spezifikationen des US-amerikanischen Advanced Television Systems Committee (ATSC) entschieden. Argentinien, Chile, Uruguay und Paraguay hingegen wollen erklärtermaßen mit Brasilien einen gemeinsamen Standard implementieren. Als wirtschaftliches Schwergewicht Lateinamerikas wird Brasilien intensiv von Vertretern konkurrierender DTV-Standards umworben. Neben dem ATSC-Lager aus den USA will sich unter anderem auch das europäische Digital Video Broadcast Project (DVB) in Südamerika seine Pfründe sichern.
 
Das SBTVD-Entwicklungskomitee – das Kürzel steht für ‚Sistema Brasileiro de Televisão Digital‘, zu Deutsch ‚brasilianisches Digital-TV-System‘ – hat eine Empfehlung erarbeitet, die die Regierungsanforderungen für die kommende DTV-Generation erfüllen soll.
 
Nach Vergleichstests verschiedener DTV-Standards hat sich das zweitgrößte TV-Netz Brasiliens, SBT, für die Implementierung eines BST-OFDM-Verfahrens ausgesprochen (Band Segmented Transimission-Orthogonal Frequency Division Modulation). Der empfohlene Standard ähnelt dem japanischen ISDB-T-Standard, ist jedoch gegenüber ISDB-T, DVB und ATSC eine eigenständige Variante. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert