Breitband für jeden Japaner geplant

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Tokio – Offenbar möchte die japanische RegierungFirmen und Haushalten eine Verbindung mit einer Übertragungsrate von 100 Mbit pro Sekunde zur Verfügung stellen.

Berichten diverser Online-Dienste zufolge, wird in den meisten japanischen Großstädten, vor allem aber in Tokio und Osaka bereits ein Glasfaserkabel-Anschluss bis zum Kunden angeboten.

Das japanische Kommunikationsministerium möchte nun auch Usern, die auf den letzten Metern auf Kupferkabel oder andere Anschlüssen angewiesen waren, einen Hochleistungs-Zugang zur Verfügung stellen. Entfernungen von bis zu 200 Meter sollen über eine WLAN-Erweiterung und über Ultra Wide Band (UWB) überwunden werden.
 
Ein Glasfaseranschluss mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 100 Mbit/s inklusive Anschlussgebühren sei in Japan schon für eine monatliche Flatrate von 20 Euro zu haben. Dem Verband der deutschen Internetwirtschaft Eco zufolge würde ein vergleichbarer Anschluss in Deutschland mehrere Hundert Euro kosten. Der Verband empfiehlt daher, sich stärker auf Alternativen zu DSL wie Internet aus der Steckdose, via Satellit, über Funk (WiMax, WLL und WLAN Mesh Networks) und Glaskabel zu konzentrieren. [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert