Britische Regierung stemmt sich gegen BSkyB-Übernahme

0
3
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Dass die von Medienmogul Rupert Murdoch kontrollierte News Corporation den Bezahlsender BSkyB komplett übernehmen will, hat die britische Regierung auf den Plan gerufen. Nach Veto des Wirtschaftsministers soll die Medienregulierungsbehörde Ofcom den Fall nun prüfen.

Der Wirtschaftsminister Vince Cable will die News Corp laut einem Bericht der Tageszeitung „The Guardian“ vom Donnerstag nun wohl daran hindern, sich die verbleibenden 61 Prozent von BSkyB zu sichern. 39 Prozent gehören dem Konzern bereits. In dieser Woche wollte die News Corp ihr Übernahme-Vorhaben bei der EU-Kommission offiziell anmelden (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Zur News Corporation gehören schon wichtige Zeitungen wie die „Times“ oder das auflagenstarke Boulevardblatt „The Sun“. Schnappt sich Murdoch nun noch den Bezahlsender, droht die Medienvielfalt im Land unterzugehen, hatten Kritiker seit Bekanntwerden der Pläne immer wieder moniert. Nun hat der Minister von seinem Interventionsrecht Gebrauch gemacht, um die Komplettübernahme gegebenenfalls stoppen zu können. Die Beamten der Ofcom sollen klären, ob mit der Übernahme die Medienpluralität kippt und Cable ihr Urteil bis Ende des Jahres vorlegen. [cg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum