BSkyB gibt Champions League nicht auf

3
15
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der britische Pay-TV-Anbieter BSkyB hat die Champions League noch nicht abgeschrieben. Die Übertragungsrechte hat der Konzern zwar an die BT Group verloren, dennoch sieht BSkyB eine Chance, die Spiele weiter im Programm zu halten.

Für BSkyB ist die Champions League offenbar noch längt nicht vom Tisch. Denn der britische Pay-TV-Anbieter scheint gewillt, eine Kooperation mit der Konkurrenz von der BT Group einzugehen, um die Königsklasse des Fußballs auch weiterhin im Programm halten zu können. Laut BSkyB-CEO Jeremy Darroch sei man durchaus bereit, BT einen Teil der Übertragungsrechte abzukaufen, wie der Nachrichtendienst Bloomberg am Mittwoch berichtete.

Die BT Group hatte den Milliarden schweren Rechte-Deal erst vor wenigen Tagen unter Dach und Fach gebracht. Insgesamt legt der Konzern 1,4 Milliarden Dollar auf den Tisch, um die Spiele der Champions League und der Europa League drei Jahre lang exklusiv ausstrahlen zu können. BSkyB hatte sich ebenfalls um die Exklusiv-Rechte für die europäische Königsklasse beworben, musste aber angesichts der Konkurrenz von BT eine herbe Niederlage einstecken.
 
Darroch betonte allerdings auch, dass man bei BSkyB keineswegs auf die Champions League angewiesen sei. Die Spiele derselben würden lediglich einen Anteil von 3 Prozent der auf Sky Sports geschauten Sendungen ausmachen. Zudem sei der Anbieter mit der Formel 1, Tennis, Cricket, Golf und anderen Fußball-Turnieren auch so gut aufgestellt. Die 1,4 Milliarden Dollar, die BT nun für die Sportrechte ausgibt, könne man bei BSkyB auch gut in anderen Contend investieren, fuhr der Konzernchef fort. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: BSkyB gibt Champions League nicht auf Wie sich die Argumentationskette mit Deutschland gleicht. 2. Halbzeit...wie damals Kofler mit ARENA. Und BSKyB wollte BT eventuell wegen CL Yieper sogar in einer 2. Runde überbieten, nun wo man die Rechetrunde gewaltig vermasselt hat und die Rechte weg sind heißt es "Randgruppenrechte, den Kack guckt eh kaum einer bei uns...kann ruhig weg". Sind da letztens SkyD Manager nach England in die Presseabteilung von BSkyB gewechselt?
  2. AW: BSkyB gibt Champions League nicht auf Ich glaub das hat jetzt nix mit Sky an sich zu tun. Das ist Pressesprech bzw. Vorstandssprech. Warum sollte man sich auch selber schlecht machen. Siehe Quartalsberichte usw. Würdest du genauso machen. Du würdest sicher nicht sagen: "Mist, wir haben die wertvollsten Rechte verloren, was tun wir jetzt??" Das geschiet intern und ist unternehmenstechnisch auch genau richtig.
  3. AW: BSkyB gibt Champions League nicht auf BSkyB widerspricht sich doch. Erst wollten sie ne 2. Bieterrunde (und da wohl dann 1 Milliarde Euro bieten), jetzt kriechen sie bei BT auf Knien und betteln um eine Sublizenz. Für selbsternannte Kackrechte erstaunlich, was für einen Zirkus BSkyB da veranstaltet. Aber da auch letzteres wohl sehr unwahrscheinlich ist, sind die Rechte plötzlich Mist, denen man keine Träne nachweint. So sind sie eben, die schlechten Verlierer.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum