BSkyB steigert Halbjahresgewinn

0
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

London – Großbritanniens größter Pay-TV-Anbieter BSkyB hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres satte Gewinne eingefahren.

Wie das Unternehmen mitteilte, stieg der operative Gewinn in den am 31.Dezember 2003 beendeten ersten sechs Monaten um 84 Prozent auf 283 Mio. Pfund (rund 417 Mio. Euro). Gleichzeitig konnte der Umsatz um 17 Prozent auf 1,77 Mrd. Pfund (rund 2,6 Mrd. Euro) gesteigert werden. Grund genug für BSkyB, erstmals seit rund fünf Jahren wieder eine Dividende auszuschütten. Sie soll sich auf 0,0275 Pfund pro Aktie (ca. 0,04 Euro) belaufen.
 
Auch der Schuldenberg, der Ende Dezember 2001 mit 1,83 Mrd. Pfund (rund 2,7 Mrd. Euro) seinen Höchststand erreicht hatte, konnte weiter abgebaut werden. Nach Rückzahlungen in der Höhe von 346 Mio. Pfund (rund 509,9 Mio. Euro) im vergangenen Halbjahr stehen aber immer noch rund 759 Mio. Pfund (etwa 1,12 Mrd. Euro) Schulden zu Buche.
 
Mit Ende 2003 konnten über 13 Mio. Haushalte in Großbritannien und Irland einen oder mehrere Sky-Kanäle empfangen, womit die Reichweite auf mehr als 50 Prozent stieg. Zudem konnte das Unternehmen im vergangenen Quartal 183.000 neue Pay-TV-Kunden gewinnen und hält damit bei rund 7,2 Mio. Abonnenten. Das Ziel, bis Ende 2005 bereits acht Mio. Abonnenten zählen zu können, scheint damit in Reichweite.
 
„Diese Zahlen zeigen, dass sich das Geschäft weiter verbessert. Wir starten unsere zweite Jahreshälfte mit einem guten Aufwärtstrend und einer robusten finanziellen Lage“, erklärte BSkyB-CEO James Murdoch, der seinen Vorgänger Tony Ball im vergangenen November beerbt hatte. (pte)[fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert