BSkyB: Wohl keine Komplettübernahme von Sky Deutschland

7
52
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

BSkyB wird Sky Deutschland wohl nicht komplett schlucken. Während es als sicher gilt, dass die Briten die 57,4 Prozent Aktienanteile vom eigenen Mutterkonzern 21st Century Fox übernehmen, zeigen sich die Minderheitsaktionäre zu den gebotenen Konditionen offenbar nicht an einem Verkauf interessiert.

Anzeige

Seit Freitag ist offiziell bekannt, dass der britische Pay-TV-Anbieter BSkyB (Sky Großbritannien) die Übernahme seines deutschen Namensvetters plant. BSkyB möchte dazu die 57,4 Prozent der Aktienanteile übernehmen, die sich bislang im Besitz seines Mutterkonzerns 21st Century Fox befinden. Doch laut deutschem Akteinrecht müssen die Briten auch den Minderheitsaktionären ein Übernahmeangebot unterbreiten.

Das Angebot, welches den Anteilseignern der verbliebenen 46,6 Prozent von Sky Deutschland unterbreitet wurde, liegt dabei bei 6,75 Euro je Aktie. Für den zweitgrößten Sky-Aktionär, den Hedgefond Odey Asset Management LLP, ist dies jedoch offenbar zu wenig, wie der Finanznachrichtendienst Bloomberg am Dienstag berichtete. Der Wert des Unternehmens werde damit signifikant unterschätzt, hieß es.
 
So wird es vermutlich bei der Übernahme der 57,4 Prozent Aktien von 21st Century Fox bleiben, sofern die Wettbewerbshüter dem Deal zustimmen. Grundsätzlich dürfte es für den Medienkonzern, der ebenfalls 39 Prozent an BSkyB hält, ohnehin darum gehen, die Beteiligung an Sky Deutschland an den eigenen Tochterkonzern zu verkaufen, um somit unternehmensintern Geld für neue Transaktionen umzulagern. [ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

7 Kommentare im Forum

  1. AW: BSkyB: Wohl keine Komplettübernahme von Sky Deutschland Wie war das mit den `Kartoffeln? Rein oder raus?
  2. AW: BSkyB: Wohl keine Komplettübernahme von Sky Deutschland Wobei das letztendlich an dem Vorhaben nichts aendert. BSkyB hat von Anfang an gesagt, dass die 57.4% ausreichen. Es geht ja ohnehin nur um's Geldverschieben
  3. AW: BSkyB: Wohl keine Komplettübernahme von Sky Deutschland Außerdem kann man mit mehr als 50% der Aktien ohnehin schon viel in einem Unternehmen bewegen.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum