Bürohengst „Stromberg“ soll ins Kino – Mit Hilfe der Fans

16
27
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

ProSieben will seine Serie „Stromberg“ ins Kino bringen und setzt dabei auf die Unterstützung des Publikums, denn das Projekt soll von den Fans finanziell mitgetragen werden. Als Investoren können sie sich am Leinwandauftritt des Bürohelden beteiligen. Bei besonders voller Brieftasche ist sogar ein eigener Auftritt drin.

Anzeige

2013 soll „Stromberg – Der Film“ nach fünf TV-Staffeln in die Kinos kommen, teilte der Sender am Donnerstag mit. Fans der Serie können sich an der Finanzierung des Films beteiligen und sollen damit auch am finanziellen Erfolg des Streifens beteiligt werden. Für den Erwerb von 20 Anteilen (1000 Euro) erhält der Investor bei 1 Million verkauften Kinokarten seinen Einsatz in voller Höhe zurück. Bei 2 Millionen Tickets erhöht sich die Gewinnsumme auf 1500 Euro. Geht der Verkauf an den Kinokassen eher schleppend, schrumpft die Rückzahlung hingegen auf 500 Euro. Der Fan verliert in diesem Fall also die Hälfte seines Einsatzes.

Je nachdem, wie hoch der vom Geldgeber gezahlte Beitrag ausfällt, werden die Investoren auch im Abspann genannt. Ab 100 Euro steht der Name am Ende der Liste, ab 250 Euro in der mittleren Position und ab 500 Euro soll der Name an oberer Position auftauchen. Wem das zu wenig ist, darf für 50 000 Euro einen Auftritt im Film ergattern oder eine Patenschaft für eine Figur übernehmen.  Der Investor darf Namen und Eigenschaften festlegen, nicht aber, was mit der Figur passiert. Alternativ kann dafür auch ein Ort oder eine Firma herhalten.
 
Mit dem Erwerb von Anteilen erhält der Investor zudem eine Urkunde und Zugang zur exklusiven Investors-Lounge, welche über den Produktionsverlauf informiert und mit Hintergrundberichten aufwarten soll. Der Erwerb von Anteilen ist bis zum 15. März möglich. Ende 2012 soll die Produktion starten. Im Frühjahr 2013 soll das fertige Produkt dann auf der großen Leinwand zu bestaunen sein. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

16 Kommentare im Forum

  1. AW: Bürohengst "Stromberg" soll ins Kino - Mit Hilfe der Fans Nicht schlecht aber ich beteilige mich lieber finanziell daran, dass ich dann die DVD kaufe.
  2. AW: Bürohengst "Stromberg" soll ins Kino - Mit Hilfe der Fans Name im Abspann ist eigentlich relativ unintressant. Denn wenn da dann 30.000 Namen erscheinen liest die eh keiner. Zudem gehen viele Leute schon während dem Abspann aus dem Kino und im FreeTV wird der Abspann ohnehin gekürzt. Ein eigener Auftritt wäre natürlich aber schon cool. Aber das kostet dann ja 50.000€.
  3. AW: Bürohengst "Stromberg" soll ins Kino - Mit Hilfe der Fans Fehlt denen so das Geld zum Film drehen oder warum die aktionen?? Wird das die neue Art und weise Spielfilme zu drehen??
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum