Bundesliga: „Spiel des Monats“ erst um 20:15 Uhr

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Die „Süddeutsche Zeitung“ wirft dem Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor, bei der Anstoßuhrzeit des in der Diskussion befindlichen monatlichen Free-TV-Samstagsspiels falsche Informationen gestreut zu haben.

Anzeige

So sehe laut „SZ“ die DFL-Planung den Spielbeginn des Live-Spiels erst um 20:15 Uhr vor, und nicht bereits um 18:15, wie von Rummenigge behauptet. Der frühe Beginn sei für die interessierten Privatsender auch schwer zu finanzieren, locken doch die hohen Werbeeinnahmen für das Spiel, was parallel natürlich auch auf Premiere laufen soll, erst zur Prime-Time. Außerdem müsste nach Ende der Partie noch ein teurer Blockbuster in der Hauptsendezeit gezeigt werden.

Der Anpfiff um 20:15 Uhr würde auch dem Pay-TV in die Karten spielen. Denn damit wäre zum einen der Spieltag aufgesplittet, zum anderen gäbe es keine Free-TV-Zusammenfassung der Samstagsspiele mehr im Nachmittagsprogramm. Die von Premiere seit Jahren geforderte höhere Exklusivität würde damit Realität. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum