Chef des Schweizer Sportfernsehens sieht DSF-Klage als Chance

4
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Bottighofen – Der Chef des Schweizer Sportfernsehens SSF, Tom Rüegge, schließt aus der Klage des Deutschen Sportfernsehens, dass der SSF ernst genommen werde.

Sponsoring gehöre im Sport dazu und werde auch bei internationalen Sportsendern gemacht, sagte Rüegge der Schweizer Thurgauer Zeitung. Kooperationen desehemaligen Profi-Seglers und Sportfunktionärs mit Sportverbänden hatten für den SSFeine Anzeige vom Deutschen Sportfernsehen DSF zur Folge.
 
Das DSF hatte sich vor dem Schweizer Bundesamt für Kommunikation (Bakom) mit zwei Anzeigen gegen die Schweizer Konkurrenz SSF gewehrt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Zum einen wehrte sich das DSF gegen den Entscheid der Cablecom, den deutschen Sender zugunsten des SSF aus dem Analogprogramm zu kippen. Zum anderen wird dem neuen Sender Schleichwerbung vorgeworfen. Laut einer Sprecherin vom Bakom-Rechtsdienst Radio und Fernsehen habe das Konzept des SSF aber überzeugt.
 
Das Schweizer Sportfernsehen wird von Cablecom ab heute auf dem Sendeplatz platziert, auf dem bislang der Sender Homeshopping Entertainment HSE 24 (tagsüber) und DSF (am Abend) analog zu sehen waren. Ab heute wird das Deutsche Sportfernsehen (DSF) nur noch digital und kostenpflichtig in den Schweizer Cablecom-Haushalten zu empfangen sein, da es seinen Platz dem Schweizer Sportfernsehen (SSF) zur Verfügung stellen muss (
DIGITAL FERNSEHEN berichtete ebenfalls). [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: Chef des Schweizer Sportfernsehens sieht DSF-Klage als Chance Deutsches Sportfernsehen in der Schweiz aber kein schweizer Sportfernsehen in Deutschland Supi
  2. AW: Chef des Schweizer Sportfernsehens sieht DSF-Klage als Chance Glaub mir, den Sender willst du nicht haben.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum