Chinesen wollen eigenen TV-Standard

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Taipeh/Peking – China möchte einen eigenen Standard für TV-Geräte mit LCOS (Liquid Crystal on Silicon)-Rückprojektion entwickeln.

Eine entsprechende Marschroute hat nach Informationen des taiwanesischen IT-Dienstes DigiTimes das Ministry of Information Industry (MII) festgelegt, das dabei die chinesischen TV-Geräteproduzenten auf eine gemeinsame Vorgehensweise einschwören will. Angestrebt wird eine Zusammenarbeit mit der kalifornischen eLCOS Microdisplay Technology, einem LCOS-Chipproduzenten.
 
Die LCOS-Technologie eignet sich vor allem für großformatige Fernseher. LCOS nützt das Prinzip der Rückprojektion und bietet eine sehr hohe, flimmerfreie Auflösung. Dadurch könnten TV-Geräte mit großen Bilddiagonalen flacher, leichter und auch kostengünstiger gemacht werden. LCOS-Displays unterstützen Auflösungen bis zu 1.920 x 1.080 Pixel.
 
Durch die Schaffung eines eigenen Standards wollen die Behörden im Reich der Mitte die Entwicklung der LCOS-Technologie in China selbst vorantreiben. Einige örtliche TV-Geräteproduzenten haben nach Informationen von DigiTimes bereits Kontakt mit eLCOS aufgenommen, um bei der Produktion zusammenzuarbeiten. Das kalifornische Unternehmen hat unter anderem einen Microdisplay-Chip mit der Bezeichnung eHD70 gelauncht, der Auflösungen von 1.920 x 1.080 Pixel unterstützt und in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen soll. (pte)[lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert