Constantin macht Verlust – rote Zahlen am Jahresende

0
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Mit schwachen Zahlen hat Constantin Medien das dritte Quartal 2013 abgeschlossen. Im Vergleich zum Vorjahr brach der Umsatz um mehr als ein Viertel ein. Ursache seien geringere Werbeerlöse und höhere Kosten für Sport. Nun wird auch für das Jahr 2013 mit Verlusten gerechnet.

Für die Constantin Medien GmbH ist das dritte Quartal 2013 schlechter als erwartet ausgefallen. Mit 116,3 Millionen Euro lag der Umsatz mit 26,9 Prozent deutlich unter dem des starken Vorjahreszeitraums (159,1 Millionen Euro). Damit konnte Constantin den eigenen Erwartungen nicht gerecht werden und rutschte in die roten Zahlhen ab. Das vorläufige Betribsergebnis (EBIT) lag im dritten Quartal 2013 bei minus 3,3 Millionen Euro. Das vorläufige Konzernumsatz betrug minus 5,9 Millionen Euro. 

Die Konzernführung hat aufgrund dieser Zahlen die Erwartungen für das Geschäftsjahr 2013 gesenkt. Ursprünglich war ein Konzernumsatz von 440 bis 480 Millionen Euro angpeilt worden. Diese Zahlen wurden nun aber wegen den schwachen Ergebnissen des dritten Quartals nach unten korrigiert. So wird für das laufende Jahr nur noch mit einem Umsatz von 430 bis 450 Millionen Euro gerechnet. Zudem werden auch in der Jahresbilanz rote Zahlen erwartet.
 
Für das schwache dritte Quartal gibt Constantin mehrere Gründe an. Unter anderem sei der Erlös aus der Werbung niedriger ausgefallen als erwartet. Auch die erhöhten Investitionen in den Bereich Sport tragen zur negativen Bilanz bei. Trotz einer deutlichen Steigerung der Marktanteile in diesem Bereich hätten sich die jüngsten Ausgaben bisher noch nicht rentiert. Zudem blieb auch das internationale Filmgeschäft für Constantin hiner den Erwartungen – und konnte nicht an das erfolgreiche Vorjahresquartal anschließen.

[hjv]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum