Constantin Medien bestätigt unrosige Prognose für 2018

0
70
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Constantin Medien ist nach der Übernahme durch die Schweizer Highlight Communication mit der Restrukturierung beschäftigt. Die ehemalige Tochterfirma hält seit Februar diesen Jahres 78,38 Prozent.

Seit dem 13. Februar 2018 hält die Highlight Communications AG insgesamt 78,38 Prozent an der Constantin Medien AG. In einer Pressemitteilung bewertete der Vorstandsvorsitzende der Constantin Medien AG die „neue Aktionärsstruktur mit den nun klaren Mehrheitsverhältnissen positiv“. Im ersten Halbjahr 2018 lag der Konzernumsatz bei 60,5 Millionen Euro. Ein Rückgang von 69,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dabei führt Constantin Medien den Rückgang der Erlöse auf die Entkonsolidierung der Highlight Communications AG zum 12. Juni 2017 sowie auf das Fortfallen der Umsatzerlöse aus dem zum 30. Juni 2017 nicht verlängerten Produktionsrahmenvertrag zwischen der Tochterfirma Plazamedia GmbH und der Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG zurück.

Der Konzernumsatz hält damit die Prognose für das Gesamtjahr 2018 und wird weiterhin auf einen Gesamtertrag zwischen 110 Mio. Euro und 130 Mio. Euro geschätzt. Damit würde ein auf die Anteilseigner entfallendes Konzernergebnis mit einem Minus zwischen 1,5 Mio. Euro und 4,5 Mio. Euro erreicht werden.

Die Constantin Medien AG befindet sich nach der Übernahme, rechtlicher Probleme und einer Entschuldung derzeit in einem Restrukturierungsprozess. Mit mehreren Rechteanteilen, unter anderem aus dem Fußballsport, wurde das Programmportfolio von Sport1 neu ausgebaut. Des Weiteren soll die Forcierung des E-Sport-Segments langfristig Kunden binden. [ds]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum