Constantin Medien: Trotz Umsatzrückgang Plus im Gewinn

0
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Obwohl der Umsatz von Constantin Medien im ersten Quartal 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,8 Prozent zurückgegangen ist, konnte das Medienunternehmen einen Ertragsgewinn von 7 Millionen Euro erwirtschaften.

Anzeige

Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, ist der Konzernumsatz in den ersten drei Monaten 2011 von 106,4 Millionen Euro im ersten Quartal des Vorjahres auf 103,4 Millionen Euro gesunken. Dies sei vor allem auf eine plangemäß schwächere Entwicklung in den Segmenten Film und Sport zurückzuführen.
 
Das Betriebsergebnis (EBIT) habe sich hingen um 7,0 Millionen Euro auf 6,7 Millionen Euro verbessert. Im ersten Viertel des Vorjahres hatte Constantin Medien noch einen Verlust von 0,3 Millionen Euro erwirtschaftet. Positiv hätten sich in den vergangenen drei Monaten vor allem geringere Material- und Lizenzaufwendungen sowie gesunkene Abschreibungen auf das Filmvermögen positiv ausgewirkt. Im EBIT sind planmäßige Abschreibungen aus der Kaufpreisallokation (PPA-Abschreibung), also die Abschreibung der Verteilung der Anschaffungskosten in Höhe von 5,2 Millionen Euro enthalten (erstes Quartal 2010: 4,7 Millionen Euro).
 
Das Konzernergebnis nach Steuern verbesserte sich demnach von -0,9 Millionen Euro im ersten Quartal des Vorjahres auf 1,2 Millionen Euro. Der darin enthaltene Ergebnisanteil Anteilseigner erreichte -0,8 Millionen Euro. 

Der Umsatz im Bereich Sport ist im ersten Quartal um 5,3 Prozent von 38,0 Millionen Euro im Vergleichszeitraum 2010 auf 36,0 Millionen Euro gesunken und spiegele das unverändert hohe Kostenbewusstsein der Kunden im Produktionsmarkt sowie den vor allem für kleinere Sender wettbewerbsintensiven TV-Werbemarkt wider. Das im Vorjahreszeitraum ausgeglichene Segmentergebnis verbesserte sich auf 0,9 Millionen Euro, vor allem aufgrund geringerer Material- und Lizenzaufwendungen.
 
Während das Medienunternehmen im Bereich Film einen Rückgang der Quartalserlöse um 3,9 Prozent von 51,4 Millionen Euro im ersten Quartal 2010 auf 49,4 Millionen Euro in den ersten drei Monaten 2011, konnte im Bereich Sport- und Event-Marketing einen Umsatzanstieg um 5,9 Prozent auf 18,0 Millionen Euro (erstes Quartal 2010: 17,0 Millionen Euro) erwirtschaftet werden.
 
Der plangemäße Rückgang im Bereich Film ist auf ein geringeres Produktionsvolumen bei TV-Auftragsproduktionen sowie auf niedrigere Umsätze in den Bereichen Kinoverleih und Lizenzhandel zurückzuführen. Zudem verbesserte sich das Segmentergebnis deutlich von einem Verlust von 2,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 4,0 Millionen im vergangenen Quartal.
 
Der Anstieg des Umsatzes im Bereich Sport- und Event-Marketing reflektiert nach Angaben von Constantin Medien höhere Vermarktungserlöse für die UEFA Champions League und die UEFA Europa League. Trotzdem ist ein leichter Rückgang im Segmentergebnis von 3,0 Millionen Euro im Vergleichszeitraum 2010 auf 2,9 Millionen Euro zu verzeichnen. Dieser spiegelt die wechselkursbedingt höhere PPA-Abschreibungen von 4,8 Millionen Euro wieder (erstes Quartal 2010: 4,2 Millionen Euro).
 
Für das Geschäftsjahr 2011 erwartet das Unternehmen einen Konzernumsatz von 470 bis 490 Millionen Euro. Das auf die Anteilseigner entfallende Konzernergebnis werde zwischen -6 und -7 Millionen Euro erwartet. [js]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum