Consumer-Electronic-Branche im ersten Quartal mit Umsatzplus

0
6
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Im ersten Quartal dieses Jahres hat die Consumer-Electronics-Branche den Umsatz im Vergleich zum Vorjahrszeitraum um 6,6 Prozent steigern können. Im Bereich der Unterhaltungselektronik konnte ein Zuwachs von 1,7 Prozent verzeichnet werden.

Wie aus dem am Montag veröffentlichten Consumer Electronics Markt Index (CEMIX) ersichtlich wird, nahm die Nutzung von Telekommunikation um 40,1 Prozent zu, während privat genutzt IT-Produkte ein Plus von 4,5 Prozent verzeichnen konnten. Mit dem Verkauf von Fernsehgeräten konnte ein Umsatz von 1,6 Milliarden Euro erwirtschaftet werden. Das Umsatzniveau blieb mit diesem Ergebnis im Vergleich zum Vorjahrszeitraum stabil.

Auf Stückzahlen bezogen konnte ein Zuwachs um 4,6 Prozent auf 2,5 Millionen Stück erzielt werden. Dabei entschieden sich im ersten Quartal 2011 mehr Menschen für einen Kauf eines LCD-Fernsehes als für den Erwerb eines Plasma-TV. Während sich LCD-Fernseher eine Stückzahlsteigerung von 6,4 Prozent verzeichnen konnten, schlug das Geschäft mit den Plasma-Geräten mit einem Minus von 7,4 Prozent zu Buche.
 
Rund 29 Prozent der im ersten Quartal verkauften TV-Geräte können mit einen Internet-Anschluss aufwarten, rund 86 Prozent verfügen über einen integrierten HDTV-Tuner. Mit etwa 180 000 verkauften Geräten gewinnt das 3D-Fernsehen weiter an Bedeutung.
 
Im Bereich Home Audio wurde eine Umsatzsteigerung von 9,6 Prozent geschafft. Insgesamt seien in allen Sparten von Home Audio mehr Geräte verkauft worden. Dazu zählt der Absatz von Einzelkomponenten, Home-Cinema-Systemen oder sonstigen Home-Audio-Systemen sowie der Verkauf von Lautsprechern.
 
Der Smartphone-Markt kann sich über einen anhaltenden Boom und einem daraus resultierenden Umsatzwachstum von 160 Prozent freuen. Mit drei Millionen verkauften Smartphones konnten demnach 1,1 Milliarden Euro erwirtschaftet werden. Auch der Tablet-PC-Markt wächst rasant weiter. Insgesamt 176 000 dieser Handheld-Computer gingen in den ersten drei Monaten 2011 über den Ladentisch, was einen Umsatz von 96 Millionen Euro bedeutet. Auch die Notebook-Verkäufe konnten mit einem Umsatzplus von 1,2 weiter zulegen.
 
CEMIX, der Consumer Electronics Markt Index, ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundesverband Technik des Einzelhandels e.V. (BVT), der GfK Retail and Technology GmbH und der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik mbH (gfu). Der CEMIX enthält aktuelle Marktinformationen aus den Quellen der beteiligten kompetenten Partner. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum