Das digitale Netzwerk Funk wird sechs Jahre alt

6
252
Logo Funk
© SWR/Funk
Anzeige

Funk, das deutsche Online-Netzwerk von ARD und ZDF, bündelt und kuratiert seit 2016 digitale Inhalte für Jugendliche und junge Erwachsene im öffentlich rechtlichen Rahmen – nun steht das sechsjährige Jubiläum an.

Anzeige

Ein herausforderndes Jahr – eine Krise überlagert die nächste. Viele junge Menschen haben beim Blick in die Zukunft Sorgen, sie leiden besonders stark unter dem permanenten Krisenmodus. Andauernde Corona-Pandemie, Sorgen ums Klima und seit Februar der Krieg in der Ukraine. Das zeigten die Ergebnisse der im Mai veröffentlichten Studie „Jugend in Deutschland“. Daher hat es sich Funk zur Aufgabe gemacht, das aktuelle Geschehen einzuordnen.

Philipp Schild, der Programmgeschäftsführer von Funk, hat zum sechsten Geburtstag mittgeteilt: „Insbesondere im vergangenen Jahr haben wir uns beispielsweise eingehend mit dem Bereich Social Listening befasst. Durch eigens entwickelte KI-basierte Systeme konnten wir sicherstellen, dass wir den Erwartungen unserer Zielgruppe heute noch besser entsprechen können.“

Funk-Inhalte werden immer bekannter

Funk hat sich inzwischen auf den Social-Media Plattformen etabliert. Die für die Funk-Zielgruppe repräsentative Bekanntheitsstudie (Online-Befragung) im Auftrag der SWR- und ZDF-Medienforschung aus dem Jahr 2022 zeigt, dass 76% der 14- bis 29-Jährigen schon in Kontakt mit Funk-Inhalten kamen. Zudem kennen 86% der Zielgruppe Funk oder mindestens ein Funk-Format. „Funk hat sich längst in der Medienwelt etabliert und wird auch künftig im intensiven Dialog mit der Community bleiben, um weiterhin passende Inhalte auf Augenhöhe zu liefern.“, so der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow.

Im August 2022 lief der netzwerkübergreifende Themenschwerpunkt DarkTok, welcher sich mit den Schattenseiten der Social-Media-Plattform TikTok auseinandergesetzt hat. Dabei sollten Inhalte, die beispielsweise über die Drogenszene auf TikTok berichteten, nicht durch Verbote, sondern durch Aufklärung für einen bewussteren Umgang mit der Plattform sensibilisieren. Insgesamt erzielte der Schwerpunkt mehr als 2,2 Millionen Aufrufe auf Youtube. Ende Oktober startet der nächste Themenschwerpunkt: „Deutschland 1.0“. Formatübergreifend wird eine Antwort auf die Frage gesucht: „Läuft die Digitalisierung in Deutschland wirklich so schlecht?“

Viele Preise für Funk

Funk erhielt 2022 mehrere Auszeichnungen. So hat unter anderem das Moderationsteam von „offen un’ ehrlich“ den Grimme-Preis gewonnen. Das Reportageformat „Strg_F“ wurde für die Recherche „Slahi und seine Folterer“ mit dem „International Emmy for Current Affairs“ und dem Stern-Preis ausgezeichnet. Außerdem ehrte der Verband Deutscher Agrarjournalisten e.V. „Hundert Hektar Heimat“ mit dem Kommunikationspreis des Verbandes und „follow me.reports“ bekam den Medienpreis Mittelstand. Der „Smart Hero Award“ in der Kategorie „Demokratisch Gestalten“ ging an „Hand Drauf“. Das Podcast-Projekt „Deso – Der Rapper, der zum IS ging“ konnte den „International Music Journalism Award“ in der Kategorie „Beste deutschsprachige musikjournalistische Audio-Leistung des Jahres“ gewinnen und „Dinge Erklärt – Kurzgesagt“ hat den „Quotenmeter-Fernsehpreis“ als „Bester Webchannel“ bekommen.

Quelle: Funk

Bildquelle:

  • df-funk-logo2: ARD-Foto
Anzeige

6 Kommentare im Forum

  1. Haha also gutmöglich, dass Funk gendert, was mir dann aber nicht störend aufgefallen ist, aber irgendwann wird's peinlich, das jedes mal als Argument zu nehmen, dass ein Sender/Kanal schlecht oder doof sei... Die paar Videos auf Youtube, die ich gesehen habe sind jedenfalls alle richtig gut gemacht. Ein bestimmt nicht unwichtiger Kanal, der den jüngeren Youtubern die Werte von Demokratie, Gleichberechtigung und Moral näher bringt.
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum