DAZN: Nach Champions League ist Bundesliga das Ziel

82
85
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Sport-Streamingdienst DAZN hat nach den Rechten für Champions und Europa League auch die mögliche Übertragung der Fußball-Bundesliga im Blick.

Langfristiges Ziel seien Live-Spiele der Bundesliga, sagte Deutschland-Chef Thomas de Buhr der Deutschen Presse-Agentur. „Ja, absolut“, meinte der Manager. „Wir sind bereit für die großen Rechte.“ Der 50-Jährige ergänzte: „Durch unser großes Portfolio an Fußballrechten würde auch eine EM oder WM Sinn machen.“

DAZN hält im Konkurrenzkampf mit dem klassischen Fernsehen bei Sport-Übertragungen die eigenen Chancen für gut. „Wir sehen eine große Änderung im Konsumentenverhalten. Und dieser Trend geht weiter: jeder Inhalt, egal wo, jederzeit verfügbar“, sagte de Buhr. „Wir sind fest davon überzeugt, dass die Art und Weise, wie wir Sport übertragen, auf Dauer gewinnen wird.“

DAZN, das oft mit dem Serien- und Filme-Anbieter Netflix verglichen wird, ist seit zwei Jahren auf dem deutschen Markt und gehört zur Perform-Group des US-Milliardärs Leonard Blavatnik. Von Dienstag an zeigt der Dienst erstmals Spiele der europäischen Fußball-Champions-League und hat dazu eine Sub-Lizenz vom Pay-TV-Sender Sky erworben. „Die Champions League bringt uns von der Nische in den Mainstream, da wir damit ein viel breiteres Publikum als bisher erreichen“, meinte de Buhr.

Zur Zahl seiner Abonnenten schweigt das Unternehmen allerdings. [dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

82 Kommentare im Forum

  1. Hätten ja das Bundesliga Paket A bei der letzten Ausschreibung kaufen können. EM und WM werden sie genau so nicht kaufen wie mittlerweile Sky, da alles nur parallel zu den Öffis gezeigt werden könnte und die Zuschauer hier besonders Altbewährtes einem Stream vorziehen würden. Noch dazu wo er extra kosten würde.
  2. Keine Ahnung warum sich alle immer an der vollkommen preislich überbewerteten Bundesliga versuchen wollen. Reicht denen das sky-Beispiel nicht, dass das nur Harakiri ist?
  3. Sie wollen nicht das komplette Paket. Was es vermutlich bei der nächsten Ausschreibung auch tatsächlich dann nicht mehr gibt. Für Filetpakete wird dann aber auch gut gezahlt werden müssen und einmal mehr die Hoffnung, dass sich Fußballfans dann auch für Bundesliga ein ggf. 3 Abo zulegen, um die fehlenden 5 Spiele ihrer Mannschaft sehen zu können. Es wäre aber trotzdem Geldverbrennung. Aber wenn es um Marktanteile oder um Schädigung des Bundesligasenders Nr. 1 geht, ist das erstmal nebensächlich.
Alle Kommentare 82 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum