Denver Clan 2.0: Wer verdient heute am Öl?

0
24
Denver-Clan
Anzeige

Saudi-Arabien ist der größte Ölproduzent der Welt und gehört zu den fünf größten Produzenten von Rohöl, das auf den internationalen Märkten gehandelt wird. Wer spielt noch alles mit in der Riege der größten Prozenten und Händler?

Anzeige

Das Land Saudi-Arabien exportiert täglich über acht Millionen Barrel, was mehr als 8 Prozent der weltweiten Produktion entspricht. Das Land ist seit den 1970er Jahren ein wichtiger Akteur in der internationalen Politik und im internationalen Handel und hat einen bedeutenden wirtschaftlichen Einfluss in der Region des Nahen Ostens. Unter Öl Profit finden Sie eine große Auswahl an Handelsstrategien und Aktivitäten, die Ihnen helfen können, Ihre Handelsfähigkeiten zu verfeinern.

Russland ist einer der größten Energieproduzenten, der auf den europäischen Ölexportmärkten und weltweit eine herausragende Rolle spielt. Das Land exportiert täglich 11 Millionen Barrel, was etwas mehr als 9 Prozent der gesamten Weltproduktion entspricht. 

Die Top-10-Länder des Jahres 2020 – China, die Vereinigten Staaten, Indien, Japan, Deutschland, Südkorea, Frankreich, Italien und Thailand – importieren mehr als 90% ihrer Ölversorgung aus anderen Ländern. Die 10 wichtigsten Exportländer – Saudi-Arabien, Irak, Russland, die Vereinigten Arabischen Emirate, Nigeria, Iran (trotz Sanktionen) und Kuwait – exportierten dagegen weniger als 7 Prozent ihres Öls in andere Länder. Lassen Sie uns also die wichtigsten am Ölhandel beteiligten Länder im Detail besprechen.

1. Saudi-Arabien:

Saudi-Arabien ist das führende Land in der weltweiten Ölproduktion, auf das ein Viertel der gesamten Weltproduktion entfällt. Im Jahr 2012 war Saudi-Arabien für 12% der weltweiten Exporte von Raffinerieprodukten verantwortlich, wobei sein Anteil von 31% im Jahr 1985 aufgrund der erhöhten Produktion innerhalb der OPEC-Länder zurückgegangen ist. Im Jahr 2012 hatte Saudi Aramco eine tägliche Exportkapazität von 10 Millionen Barrel. 2. Russland:

Russland ist der zweitgrößte Ölproduzent der Welt und exportiert täglich mehr als 10 Millionen Barrel. Im Jahr 2012 entfielen 16% der weltweiten Exporte von Raffinerieprodukten auf Russland, ein Rückgang gegenüber 46% im Jahr 1985, der auf die gestiegene Produktion innerhalb der OPEC-Länder zurückzuführen ist.

2. Nigeria:

Nigeria war 2016 der drittgrößte Ölexporteur der Welt und erzielte Einnahmen in Höhe von 38 Milliarden Dollar. Dennoch fällt es bis 2020 auf den siebten Platz zurück, da es ungefähr die gleiche Menge an Rohöl wie damals produziert, aber aufgrund der sinkenden Preise weniger Einnahmen pro Barrel erzielt. Nigeria erlebte Mitte der 2000er Jahre einen Konflikt mit seiner Ölindustrie, ist aber seitdem wieder unter die Top 10 der Rohölexportmärkte zurückgekehrt. Im Jahr 2012 entfielen 13% der weltweiten Exporte von Raffinerieprodukten auf Nigeria, ein Rückgang von über 90% im Jahr 1985, der auf die gestiegene Produktion innerhalb der OPEC-Länder zurückzuführen ist.

3. Die Vereinigten Staaten:

Unter den fünf größten Ölexporteuren sind die Vereinigten Staaten mit ihrem hohen Importanteil einzigartig. Die Vereinigten Staaten importierten im Jahr 2012 60% ihrer Rohprodukte aus dem Ausland und waren im selben Jahr für 23% der weltweiten Exporte von Raffinerieprodukten verantwortlich, fast doppelt so viel wie ihre Produktion, die 13% betrug. Folglich exportierten die Vereinigten Staaten im Jahr 2012 fast doppelt so viel Rohöl wie sie im Inland produzierten.

 Im Gegensatz zu den anderen Top-Exporteuren befindet sich der Großteil der US-Ölproduktion in den Onshore-Schieferformationen in den unteren 48 Staaten und nicht an der Golfküste. Der Rückgang der Abhängigkeit der USA von Ölimporten wurde durch technologische Entwicklungen bei der Exploration und Förderung von Schiefergestein begünstigt, die das Wachstum der heimischen Rohölproduktion weiter vorantreiben dürften.

4. China

China wurde 1993 zum ersten Mal zum Nettoimporteur von Erdöl, ab 2003 dann wieder häufig, da die stetig steigende Nachfrage nach Rohölprodukten die inländische Produktion überstieg. China ist der weltweit größte Importeur von Rohölprodukten und importiert jährlich über 14 Millionen Barrel Öl über die Straße von Taiwan. Im Jahr 2012 entfielen auf China 26% der weltweiten Exporte von Raffinerieprodukten und etwas mehr als 10% der gesamten Weltproduktion. 

5. Japan

Auf Japan entfallen fast 1/2 der weltweiten Rohölimporte und über 50% der Importe von Raffinerieprodukten. Japan ist in hohem Maße von Ölimporten abhängig und hat daher diversifizierte Quellen erschlossen, um die Nachfrage in einer Zeit zu decken, in der die heimische Rohölproduktion nur schwer mit der Nachfrage Schritt halten konnte. Im Jahr 2012 entfielen 17% der weltweiten Exporte von Raffinerieprodukten auf Japan, ein Rückgang von fast 80% im Jahr 1985 aufgrund der erhöhten Produktion der OPEC-Länder.

6. Indien

Indien ist der am schnellsten wachsende Markt für Rohölimporte und hat seine Nachfrage allein zwischen 2011 und 2012 um über 5,5 % gesteigert. Damit ist Indien zum drittgrößten Importeur von Rohöl geworden und macht fast 10% der weltweiten Importe aus. Im Jahr 2012 entfielen 15% der weltweiten Exporte von Raffinerieprodukten auf Indien, ein Rückgang von über 90% im Jahr 1985 aufgrund der gestiegenen Produktion in den OPEC-Ländern. 

6. Irak:

Der Irak ist der zweitgrößte Erdölexporteur im Nahen Osten und hat einen Anteil von 40% an den gesamten regionalen Exporten. Im Jahr 2012 entfielen 14% der weltweiten Exporte von Raffinerieprodukten auf den Irak, ein Rückgang gegenüber fast 80% im Jahr 1985, der auf die gestiegene Produktion innerhalb der OPEC-Länder zurückzuführen ist. Darüber hinaus haben Vertragsstreitigkeiten zwischen Unternehmen und der Zentralregierung die Exporte auf etwa 4,5 Millionen Barrel pro Tag begrenzt, gegenüber einer Produktion von 4,6 Millionen Barrel pro Tag im Jahr 2015.

7. Vereinigte Arabische Emirate (VAE):

Die VAE exportierten 2016 Rohöl im Wert von 41 Mrd. $, rutschen aber 2020 auf den sechsten Platz ab, wobei sie in diesem Jahr 39 Mrd. $ durch Ölexporte erwirtschafteten und 6 % der gesamten Ölexporte weltweit.

Auch interessant: Auf den Spuren von „Denver Clan“ und „Dallas“: Im Ölhandel investieren

Bildquelle:

  • df-denver-clan: Paramount
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert