Der Arztbesuch per App

2
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Wer krank ist, braucht künftig für eine Diagnose nicht mal mehr das Haus zu verlassen. 2019 werden Patienten in Deutschland von einer künstlichen Intelligenz in die Sprechstunde geladen. Hinter dem Arzt auf dem Smartphone steckt die Techniker Krankenkasse.

Der Arztbesuch auf dem heimischen Sofa? Was erstmal ungewöhnlich klingt, wird schon bald zur Realität. Die Techniker Krankenkasse integriert den Service von Ada Health im neuen Jahr in der „TK-Doc“-App, berichtet „heise“.

Dann bekommen Nutzer rund um die Uhr einen medizinischen Rat um die gesundheitlichen Beschwerden. Diesen gibt ihnen aber nicht etwa ein Arzt, sondern künstliche Intelligenz. So werden zunächst die Symptome des Erkrankten abgefragt. Schritt für Schritt soll sich so der Ursache für die Beschwerden genähert werden.
 
Der Chatbot klärt den Patienten dann über mögliche Ursachen auf, die der Grund für das Unwohlsein sein könnten. Gegebenenfalls wird zu einem Gang zum echten Arzt geraten. Mehrere Tausend Krankheiten und Symptome sind die Grundlage der Erkenntnisse von Ada. Wie „heise“ schreibt, greift die App per künstlicher Intelligenz auf ein von Ärzten erstelltes umfassendes medizinisches Wissensnetz zu, das regelmäßig aktualisiert wird.
 
Das Ergebnis des Symptomcheckers können die Versicherten der Techniker Krankenkasse telefonisch, per Mail, aber auch per Text- oder Video-Chat mit einem Mediziner des TK-Ärzte-Zentrums bereden. [PMa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. In dieser "TK-Doc-App" sind große bestandteile der Firma Ada Health Ada: Deine Gesundheitshelferin enthalten. Ein Bestandteil ist (DERZEIT) en aktiver Facebook-Tracker in der TK-APP enthalten und kann alles mitlesen. Von daher würde ich zum jetzigem Zeitpunkt von der APP ABRATEN !
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum