Deutsche schauen wieder „Tour de France“-Übertragungen

9
28
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Zehn Jahre nach dem Tour-de-France-Ausstieg verzeichnet die ARD steigende Zuschauerzahlen. Auch Eurosport profitiert vom gestiegenen Interesse.

Anzeige

Die TV-Quoten der Tour de France sind im Vergleich zum Vorjahr um rund zehn Prozent gestiegen. Die Fernseh-Übertragungen von der wichtigsten Radsport-Rundfahrt der Welt sahen bei der ARD im Durchschnitt 1,34 Millionen Menschen. Das ergab nach Angaben des Senders einen Marktanteil von 10,8 Prozent. Im Vorjahr betrugen die Vergleichszahlen 1,18 Millionen und 9,7 Prozent.
 
„Die Tour de France 2017 hat sich hinsichtlich der Zuschauerzahlen im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert“, sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. „Das Interesse war groß, insbesondere vor Ort an der Strecke an den beiden ersten Tour-Tagen in Deutschland. Darüber hinaus war die Tour in diesem Jahr sportlich so spannend, wie schon lange nicht mehr. Es ist also insgesamt ein kontinuierlich anwachsendes Interesse an der Tour de France zu verzeichnen.“

Die Zahlen erfreuten auch die Fahrer. „Gestiegenes Interesse bei den TV-Zuschauern, das ist das Beste, was uns passieren konnte und ist auch ein Beweis für gestiegene Glaubwürdigkeit des Radsports an sich“, sagte John Degenkolb.
 
2007 waren ARD und ZDF nach der positiven Dopingprobe von Patrik Sinkewitz mitten in der Tour aus der TV-Berichterstattung ausgestiegen. Die Verträge mit dem Veranstalter ASO zwangen die Sender in den Jahren danach dazu, weiter zu senden. Von 2012 an gab es in Deutschland drei Jahre lang bewegte Bilder nur bei Eurosport. 2015 stieg die ARD wieder ein.
 
Die Komplett-Übertragungen der Etappen haben beim Digitalkanal One weitere Zuschauer gefunden. 0,14 Millionen betrug der Durchschnittswert der drei Wochen nach 0,10 Millionen im Vorjahr, als der Sender noch Eins Festival hieß.
 
Auch Eurosport hat bei der Tour ein deutlich gestiegenes Zuschauerinteresse bemerkt. Der Spartensender erreichte in den ersten beiden Wochen einen Schnitt von rund 0,33 Millionen Zuschauer. Das ergibt laut Eurosport eine Steigerung gegenüber 2016 um 28 Prozent.

[dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

9 Kommentare im Forum

  1. Tja, scheinbar vergisst der Mensch zu schnell, oder will vergessen. Ich habe mir geschworen, niemals mehr ein Radrennen im TV anzuschauen und dabei bleibe ich!
  2. Da kannst Du aber auch keine anderen Sportarten mehr anschauen, da geht es auch nicht viel besser zu.
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum