DFB-Pokalfinale mit weniger Zuschauern

4
608
Bild: © alphaspirit - Fotolia.com
Bild: © alphaspirit - Fotolia.com
Anzeige

Die ARD-Übertragung vom DFB-Pokal-Finale in Berlin war am Samstagabend der Quoten-Hit, erreichte aber nicht die Zahl aus dem Vorjahr.

Anzeige

Im Schnitt 8,1 Millionen Fußball-Interessierte verfolgten den Sieg von RB Leipzig gegen den SC Freiburg im Elfmeterschießen. Die Einschaltquote betrug 32,4 Prozent. Außer der ARD hatte auch der Pay-TV-Sender Sky die Partie im Olympiastadion gezeigt. 

Im vergangenen Jahr hatten 9,54 Millionen Menschen die ARD beim 4:1-Sieg von Borussia Dortmund gegen die Leipziger eingeschaltet. 2019 waren es mit 9,96 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern sogar noch mehr. Damals hatte RB gegen Bayern München das Endspiel verloren. Vor zwei Jahren waren es dann nur 7,01 Millionen Fans, die den Bayern-Sieg gegen und Bayer Leverkusen im Free-TV verfolgten.

Bildquelle:

  • Sport-Fussball-Netz: © alphaspirit - Fotolia.com
Anzeige

4 Kommentare im Forum

  1. Ein Spiel mit Mannschaften wie Freiburg und Leipzig eine imho sehr ordentliche Quote. Nicht falsch verstehen, soll nicht despektierlich gegenüber den beiden Mannschaften sein.
  2. Bei schönem Wetter bleiben die Leute auch abends nicht zu Hause und gehen z.B. lieber mal wieder in ein Restaurant / Biergarten.
  3. Im Schnitt 8,1 Millionen Zuschauer sind eine sehr gute Quote. Vor allem wenn man bedenkt, dass weder die Bayern noch die Dortmunder im Finale standen.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum