DFL erste Gespräche über Medienrechte

4
4514
bundesliga
© DFL
Anzeige

Die Deutsche Fußball Liga DFL hat für den möglichen Teil-Verkauf ihrer Medienrechte erste Vorgespräche mit Investoren geführt.

Anzeige

Nach Angaben des „Kicker“ am Freitag haben sich acht Konzerne einer DFL-Arbeitsgruppe vorgestellt. Dies ist Teil eines „strukturierten Zeitplans“, den DFL-Geschäftsführerin Donata Hopfen Mitte August bei der Generalversammlung angekündigt hatte.

Hopfen sprach in Dortmund von einem „mehrstufigen Strategieprozess“. Die interne Vorbereitung sei abgeschlossen, sagte sie damals: „Wir werden nach der Unterstützung heute in den formalen Prozess starten.“ Einem Bericht des „Handelsblatt“ zufolge geht es um ein Volumen von vier Milliarden Euro.

Erster Versuch der DFL, Medienrechte zu veräußern, scheiterte

Die DFL hatte in Dortmund „die Prüfung der Option einer strategischen Partnerschaft, die für Liga und Clubs Wachstumskapital und Know-how auf Zukunftsfeldern bringt“, angekündigt. Ziel ist es, eine «Vorlage zu erarbeiten, über die die 36 Proficlubs entscheiden“.

Eine Zustimmung der Vereine ist notwendig. Im Mai 2021 hatte die DFL-Mitgliederversammlung beschlossen, damals laufende Gespräche über eine Investorenbeteiligung an einer DFL-Tochtergesellschaft für die Auslandsvermarktung nicht fortzusetzen.

Bildquelle:

  • Endlich – Die Bundesliga startet in die neue Saison_c_DFL Photo Database: © DFL
Anzeige

4 Kommentare im Forum

  1. Kann mir jemand helfen, was genau hiermit gemeint ist? (Teil-)Verkauf der DFL-Medienrechte? Könnte die Bundesliga demnächst Telekom-Bundesliga heißen oder wie? Ich hoffe doch sehr, dass hier nicht so ein Modell wie in der spanischen La Liga angestrebt wird, bei der fast alle Klubs 11% ihrer TV-Einnahmen über 50 Jahre gegen eine einmalige Finanzspritze abgetreten haben. Die Übertragungsrechte der Bundesligaspiele werden hier ja auch nicht gemeint sein?
  2. und genau das ist es aber was da besprochen wird. Im Jahr 2021 noch von einer großen Mehrheit der 36 Bundesliga Vereine abgeleht ... Fußball-Bundesligisten geben Finanzinvestoren einen Korb ... ist es im Jahr 2022 wieder auf dem Tableaut. Zuerst die Ankündigung das die Deutsche Bank das abwickelt DFL beauftragt Deutsche Bank für möglichen Verkauf von Bundesliga-Rechten und nun das es acht Interessenten gibt Soccer-Germany's DFL to kick off Bundesliga media rights sale in October - sources DFL spricht mit acht Finanzinvestoren über Einstieg Milliardendeal: Bundesliga spricht mit acht Investoren über Einstieg CVC, KKR, EQT, Blackstone, Advent, Bain Capital, Bridgepoint und Silver Lake aber angeblich auch Liberty Media (bekannt aus der Formel1) Von bis zu 20 Prozent an den in- und ausländischen Vermarktungsrechten der Bundesliga für 3,6 Mrd Euro (Laufzeit ist halt nicht bekannt) Das letzte Wort hat die Mitgliederversammlung aller 36 Profiklubs, die für März geplant ist. Und das Ganze um den "50+1" Nachteil gegenüber anderen Ländern auszugleichen
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum